Superscream – The Engine Cries

© Superscream

Geschrieben von Katja Rohloff
Band: Superscream
Album: The Engine Cries
Genre: Metal
Plattenfirma: Send The Wood Music
Veröffentlichung: 05. Mai 2017

Manchmal sollte man Sachen einfach erst einmal einer Geschmacksprobe unterziehen, bevor man einen Blick auf die Inhaltsangabe wirft. So auch im Fall von Superscream. Die Franzosen existieren seit 2010 als Band und entstanden aus dem Aufeinandertreffen von Gitarrist Phil Vermont und Sänger Eric Pariche, letzterer ein ausgebildeter lyrischer Tenor, welcher auch damals schon als Rock- und Metalsänger aktiv war. Die Formation veröffentlichte bereits 2011 ihr Debütalbum “Some Strange Heavy Sound”. Im weiteren Verlauf der Bandgeschichte folgten einige Besetzungswechsel, der bemerkenswerteste dabei wahrscheinlich der Ersatz des Keyboards durch eine zweite Gitarre.

Wer es bis hierher geschafft hat, dem sei nun verraten, dass Superscream offiziell unter dem Genre Progressive Metal firmieren, aber dies ist diesem Fall eher Haltungssache als Anzeichen überbordender Experimentierfreude. Insbesondere das Fehlen der klischeehaften Keyboardbesetzung sorgt trotz aller soundmäßigen Offenheit für Eingängigkeit anstatt Abgehobenheit.

Beim Titeltrack “The Engine Cries (Superscreamrise)” offerieren z.B. die Gitarren zwar orientalisch anmutende Riffklänge, aber insbesondere im Refrain öffnet sich das Herz jedes Metalfans, geht es hier doch kraftvoll und klassisch zu. Besonders beeindruckend war für mich die Ballade “Your Necklace Of Bites”, wird der Song doch allein von Eric Pariches beeindruckender Stimme getragen und gerade in den Strophen nur dezent instrumentiert melodisch untermalt. Der Frontmann von Superscream muss sich definitiv nicht vor den Größen der Musikszene verstecken. Hier wird auch deutlich, dass die Franzosen eine illustre Mischung aus Band wie u.a. Dream Theater, Guns N’ Roses, Megadeth, Led Zeppelin und Rage Against The Machine als ihre Inspiration heranziehen.

Abwechslungsreich, eingängig und bewandert in den klassischen Gefilden des Rock und Metal zeigen sich Superscream auf ihrem zweiten Album “The Engine Cries”. Das Progressive ist hier lediglich als Stilelement für die besondere Charakterisierung der einzelnen Songs zu sehen. Hervorragende Melodien und ein herausragender Sänger machen aus dem aktuellen Werk der Franzosen eine Veröffentlichung, die bis jetzt definitiv zu wenig Beachtung gefunden hat. Superscream gelingt hier der Spagat zwischen Individualität und Konvention und wird sowohl Prog Fans als auch Anhänger der traditionellen Klänge erfreuen.

Trackliste:
01.Cubozoas’ Gossips
02.Evil Cream
03.The Engine Cries (Superscreamrise)
04.Pandora
05.Velvet Cigarette
06.Your Necklace of Bites
07.Ways Out
08.Where’s My Mom?
09.Metal Builders
10.Insane God

Line-up:
Vocals : Eric Pariche
Guitar and programming : Phil Vermont
Guitar : Daniel Sminiac
Bass : Stéphane Lescarbotte
Drums : Martin Mabire

Weitere Infos:
Superscream bei Facebook
Website von Superscream

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.