SIC ZONE – Re Evil Lotion

Geschrieben von Melanie Busch
Band: SIC ZONE
Album: Re Evil Lotion
Label: Rpm Music (Da Music)
Veröffentlichung: 10. Juni 2016

SIC ZONE: Wer sie sind und woher sie kommen, das erfahrt ihr hier nochmal. Zudem hatten wir die Band aus Nordrhein Westfalen im Interview, welches ihr hier ebenfalls nachlesen könnt. Nun wollen wir euch unsere Meinung zu ihrem Album “Re Evil Lotion” aus dem Jahr 2016 nicht vorenthalten und haben uns die Band in ihrem über 70 Minuten langen Werk nochmal näher unter die Lupe genommen.

Mit dem Intro “Against” hat man schon eine Vorahnung dass es hier um düster trashigen Sound, mit Horrorfaktor, geht. Sobald ihr das verarbeitet habt, gibt es “Frontal” und beinahe brutal ordentlich was auf die Trommelfelle, denn was die Bassdrum hier aushalten muss ist nicht zu überhören. Mit Kindsgeschrei wird mir im Track “Stale” Angst und Bange, auch PY (Sänger) gibt sein nötiges dazu. Doch das muss so sein und wer es aushält bekommt neben dem Trash Metal noch den für SIC ZONE typischen Groove Metal zu spüren. Mit “Burning” bekomme ich einen groovigen Sound präsentiert, was sich bestens dazu eignet sein nicht-tänzerisches Können unter Beweis zu stellen. Mit melodischen Riffs begrüßt uns der ruhige Song “Fly”, der im wahrsten Sinne des Wortes dazu in der Lage ist Flügel zu verleihen. In der Nummer “V-Virus” bin ich äußerst überrascht über die unterschiedlichsten Gesangseinlagen, hier bekommt der Hörer alles geboten was man aus dem Death- und Trash-Metal-Bereich kennt. Mit “Unforgiving” möchte man gleich zu Beginn im Track versinken, doch im Refrain bietet uns PY hier wieder einmal das krasse Gegenstück. Besonders schön kommen die Gitarrenriffs zum Vorschein, was diesen Track spannender macht als er schon ist. Zu Beginn von “My Old Way” kneife ich meine Augen und Ohren zu, denn dieser Song ist unüberhörbar nicht für schwache Nerven geeignet. Die Nummer ist das fetteste Brett was ich von den Jungs je gehört habe.

Druckvoll jagt auch “Collapse” durch meine Boxen, der seinen Höhepunkt durch die groovigen Riffs bekommt. Diese bekommen wir im Nachfolger “The Revolution Of Thousands Of People Against The Systems Of Hate” noch stärker präsentiert. Mit der Kunst des Bassisten und den episch eingesetzten Elementen hebt sich dieser Song vom Album nochmal besonders ab. Weshalb Track Nummer 11 einen französischen Titel trägt, bleibt mir ein Rätsel. Auch wenn ich dem trashigen Gesang kaum folgen kann, höre ich dann nur englische Textzeilen heraus. Einen langen Atemzug braucht der Hörer bei “Mary Ann Mathews”, so stellt sich mir die Frage wer Mary Ann ist und unter welcher Art von Exorzismus diese Person leidet. Diese Nummer erinnert mich schwer an einen Horrorthriller mit FSK 18 und hinterlässt einen ziemlich brachialen Eindruck. Besänftigt werde ich mit “IMW”, hier stelle ich fest dass die ruhigen Nummern ebenso ausdrucksstark rüberkommen wie ihr Trash Metal. Vollgepackt mit groovigem Trash ist auch der Song “Something More”, bei dem ich mich fragen muss wie lange die Stimmbänder von PY noch durchhalten. Mit rockigen Riffs wird der Song “Convouy Of Souls” begleitet, was dem Album eine ganz andere Note verleiht. So zeigt sich hier wie facettenreich dieses Album gestaltet wurde, der Scheibe wird nochmal ordentlich Nachdruck verliehen. Dem letzten Track, mit seinen knapp 15 Minuten, hat man alles Hörbare was sich auf “Re Evil Lotion” befindet verarbeitet, somit führt “Diagnosis: Mainstream” zu einem stilsicheren Abschluss.

Meine Top-Songs des Albums: Burning, Unforgiving, IMW, Convouy Of Souls

Fazit: Wenn man sich im Normalfall eher nicht mit Trash Metal beschäftigt, wird man bei SIC ZONE eines Besseren belehrt. Einen Hingucker bietet außerdem ihre Live Performance. Das sollte man sich nicht entgehen lassen. Wer Lust und Laune hat kann sich die Band in den letzten beiden Shows diesen Jahres am 17.11.2017 im Underground Wuppertal und am 18.11.2017 beim Escalate Festival ansehen.

Tracklist:
01. Against
02. Frontal
03. Stale
04. Burning
05. Fly
06. V-Virus
07. Unforgiving
08. My Old Way
09. Collapse
10. The Revolution Of Thousands Of People Against The Systems Of Hate
11. Je M´Appelle
12. Mary Ann Mathews
13. IMW
14. Something More (Bonus Track)
15. Convouy Of Souls
16. Diagnosis: Mainstream (Bonus Track)

LineUp:
PY – Gitarre, Gesang
Morbid – Gitarre
Pablo – Schlagzeug
Chico – Bass

weitere Infos:
www.siczone.de
www.facebook.com/siczone
www.twitter.com/siczone
www.youtube.com/siczoneofficial
https://soundcloud.com/siczone

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.