The Pussybats – Indestructible

Geschrieben von Melanie Busch
Band: The Pussybats
Album: Indestructible
Plattenfirma: Eternal Sounds Records (Membran)
Veröffentlichung: 31.03.2017

Die Stuttgarter DarkGlamRock Band veröffentlichte kürzlich ihr viertes und erstmals selbst produziertes Album mit neuem Gitarrist „Maze“. Neben ihm, sowie Sid (Gesang), Mike (Schlagzeug) und Marple (Bass) holten sie Kris Vlad (Vlad In Tears) oder Stuart Anstis (Cradle Of Filth) als prominente Gäste für ihr drittes Album INDESTRUCTIBLE. 10 Jahre dauerte die Rückkehr nach ihrem Karriere-Kickstart als Gewinner des Sonic Seducer „Battle of the Bands“ im Jahr 2007. Der Albumtitel beruht sich auf die letzten Jahre mit Umbesetzungen an der Gitarre, Label-Pleiten und persönlichen Krisen. Laut Sid soll INDESTRUCTIBLE eine klare Botschaft übermitteln, THE PUSSYBATS gibt es noch und sie werden uns in 2017 vor allem auf Festivals wie dem Gothic Meets Rock oder dem Wave Gothik Treffen ihre in Songs verpackte Geschichte erzählen.

Schon der Opener ONE LAST NIGHT lässt mich an rotzigem Punk´n´Roll, düsterem GothicRock und dem typischen 80er Jahre GlamRock wie wir ihn von Billy Idol kennen, erinnern. Zu dem Song SILVER BULLET habe ich mir das bereits im Dezember 2016 erschiene Musikvideo angesehen um mir ein Bild über die Band machen zu können und stelle fest dass die Band nicht nur am Sound des 80er Jahre Rocks festhält, sondern dies auch in ihrem offiziellen Video zwar einfach gestrickt, aber neu interpretiert übermitteln kann. I KNOW ist eine ruhige Nummer in der NEU-Gitarrist Maze einen melodischen Start hinlegt. Leider fehlt mir im Laufe des Songs das gewisse Etwas, so wie es im Refrain zu hören ist. Zu PURE CRYSTAL vereinen sich elektronische Klänge und griffige Gitarrenriffs in eine groovige Nummer die mich irgendwie an Rolling Stones erinnern lässt.

Wie schon beschrieben knüpft der Sound von THE PUSSYBATS an GlamRock von Billy Idol an und mit dem Song DANCING WITH MYSELF legen sie ein gekonntes Cover mit eigener Note vor, wo ich feststelle wie stark sich SID´s Gesang an die Stimme von Billy Idol anlehnt. DEAD BY DAWN ist die Nummer
bei dem ich wegen der tiefen Riffs an Marple´s Bass und der schlagfesten Beats von Mike an SISTERS OF MERCY denken muss. Dagegen kann ich NO MORE FROLLEIN NIGHTMARE keinem anderen Künstler zuordnen mit dem er sich vergleichen lässt. Der Song bringt einen rockig, fetzigen Beat hervor der sich an verschiedenen Stellen gut mitsingen lässt. Auch HELL IS FREEZING ist so ein Song der einen eigenen Stil mitbringt, in dem ich mich aber an die hellen Töne des Gitarristen erstmal wieder gewöhnen muss. SNOW WHITE ROSE MARY ist eher in PunkRock einzuordnen, was ich besonders im Refrain hören kann – der sich allerdings gut mitgröhlen lässt.

ALIVE ist eine feine Rock´N´Roll Nummer, die sich mit dem eingesetzten Sprechgesang von Sid und den groovigen Beats schleichend zu einem Song mit PunkRock-Allüren auftürmt. Der Song BEAT OF DARKNESS zeichnet sich durch klassische HardRock Elemente aus und kann sich mit dem zierlich
eingesetzen Backgroundgesang zu einem „ich-muss-die-Nummer-mitrocken“ Song etablieren. Mit DEVILS BAY geht es weniger zimperlich weiter, denn schon beim Anspielen werde ich angehalten die Boxen lauter zu drehen. Im Takt bewege ich meine Gliedmaßen vorm Schreibtisch und lasse mich vom melodischen „oohoohohhhh“ mitreißen. Der Ausklang ist mit dem Song INDESTRUCTIBLE chillig und entspannt. Sid´s Gesang wird von einer weiblichen Stimme unterstützt, was dem Song Glamour verleiht und bringt in den letzen Sekunden nochmal deutlich hervor von welcher Bedeutung unser Leben ist.

Mein Top-Songs des Albums: Pure Crystal, Dancing With Myself, Devils Bay

Fazit: Der stark ähnliche Gesang mit Billy Idol von Sid dürfte Fans dieser Generation eine willkommene Abwechslung sein. Das Album lässt sich keinem speziellen Genre zuordnen, da THE PUSSYBATS ihre eigene Note in jeden Stil verpacken können. Anfangs war ich skeptisch was den Gesang betrifft, bin aber zu dem Ergebnis gekommen dass Billy Idol auch ohne große Gesangskunst zur richtigen Zeit den richtigen Treffer hatte ;-)….

Tracklist:
1.   One Last Night
2.   Silver Bullet
3.   I Know
4.   Pure Crystal
5.   Dancing With Myself
6.   Dead By Dawn
7.   No More Frollein Nightmare
8.   Hell Is Freezing
9.   Snow White Rose Mary
10. Alive
11. Beat Of Darkness
12. Devils Bay
13. Indestructible

weitere Infos:
https://www.facebook.com/thepussxbats

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

2 Kommentare

  1. Huhu sehr tolles Review über unsere Platte, danke dafür liebe Grüße Maze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.