Lucifer’s Child – The order

© Lucifer’s Child

 

Geschrieben von Marco Gräff
Band: Lucifer’s Child
Album: The order
Genre: Black Metal
Plattenfirma: Agonia Records
Veröffentlichung: 09.11.2018

 

LUCIFER’S CHILD – ein nicht gerade origineller Name für eine Black Metal Band. Wenn auch ein sehr passender. Denn die griechische All Star Band um George Emmanuel (‘Rotting Christ’) zaubern hier teuflischen Black Metal aus dem schwarzen Hut.

2013 mit Bassist Stathis Ridis (‘Nightfall’) gegründet, ist THE ORDER nach “The wiccian” (2015) das zweite Album. Eine Weiterentwicklung ist deutlich hörbar. Man agiert wesentlich abwechslungsreicher und melodischer als zuvor. Wobei der Opener VIVA MORTE mit seinem verzerrten und eindringlichen Schrei zu Beginn noch am rohesten daherkommt. Schnell, böse und eisig kalt. Das ändert sich aber schon mit dem Titelsong, der beinahe rockige und ungemein melodische Töne anschlägt. Dabei so blasphemisch ist wie die polnische Black / Death Band ‘Behemoth’. Das Schlagzeug klingt hier und da etwas blechern, dafür überzeugt der Rest und im Refrain wird es fast schon episch, lauscht man dem Männerchor. Zu Recht der Titelsong, wenn er auch stark an ‘Rotting Christ’ erinnert.

Nächstes Highlight ist dann THROUGH FIRE WE BURN. Der ruhige Beginn täuscht. Es wird eindringlich, der dämonische Gesang nimmt einen mit in eine intensive Phase des Albums. Ganz starker Mid-Tempo Stampfer, der akustisch ausklingt, aber leider abrupt endet. Da wäre ein Fade-out sinniger gewesen. Denn der Übergang zum nächsten Song ist zu plump.

Doch auch EL DRAGÓN (hier geht es leicht thrashig wieder stramm vorwärts) und BLACK HEART (Tempo ganz raus, hier regiert der Doom) können überzeugen, am Ende begeistert dann noch SISTE FARVEL. Auch hier atmosphärisch ganz weit oben, Doom a la ‘Black Sabbath’ im Black Metal Gewand. Da lohnt es sich wirklich reinzuhören. Ähnlich wie beim Vorgängeralbum, deren letztes Stück sogar “Doom” heißt!

So gesehen ein gutes Album, das einem gut ins Gehör geht, wenn auch nicht wirklich nachhaltig. Solide Handwerkskunst im Stile von ‘Rotting Christ’. Wer hin und wieder mit leicht verzerrtem Gesang keine Probleme hat, auf schneidende Riffs und eine dämonische Atmosphäre steht, macht mit THE ORDER von LUCIFER’S CHILD nichts falsch.

von mir gibt es 7,5 von 10 Hellfire-Punkten

 

Tracks:

1 – Viva Morte (4:56)
2 – The Order (4:58)
3 – Fall Of The Rebel Angels (5:07)
4 – Through Fire We Burn (8:19)
5 – El Dragón (5:54)
6 – Black Heart (3:45)
7 – Haraya (4:56)
8 – Siste Farvel (5:16)

 

Line-Up:

George Emmanuel – guitars
Stathis Ridis – bass
Marios Dupont – vocals
Nick Vell – drums

 

Weitere Infos:

Facebook
Agonia Records

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.