Null Positiv – Auf keinen Fall Stillstand!

© Null Positiv

Mit dem Hellfire Quick5 Interview versuchen wir für unsere Leser möglichst interessante Infos aus den Musikern rauszukitzeln, ohne dass sie sich seitenlangen Fragen/Antworten hingeben müssen.

Wir vom Hellfire bemühen uns dabei, (mehr oder weniger) kurz und prägnant im Rahmen von 5 Fragen zu agieren (manchmal kann eine Frage auch gedoppelt oder getrippelt sein); den Musikern obliegt es, nach ihrem Gutdünken zu antworten: kurz und knapp bis hin zu ausschweifend und umfangreich.

Heute widmen wir uns der Lübbenauer Band Null Positiv, welche am 01.04.2017 ihr Debüt-Album „Koma“ auf den Markt geschmissen hat und damit die Musikwelt ganz schön durcheinander gewirbelt haben. Es freut mich besonders, dass ich mit Frontfrau Elli Berlin dieses interessante Interview führen konnte.

HF: Ich durfte ja Euer neues Album „Koma“ rezensieren und ich muss sagen, dass es mich echt vom Hocker gehauen hat und bei mir praktisch rauf und runter läuft. Allerdings habe ich bei meinen Recherchen über Euch festgestellt, dass in Zusammenhang mit Null Positiv immer nur der Name Elli Berlin und Oliver Pinelli fällt. Daher spreche ich Dich, Elli, einmal direkt an… Verrate unseren Lesern doch, wer noch so alles bei Euch in der Band mitmischt oder soll das ein großes Geheimnis bleiben?

Elli: Die Band sind Martin an der Gitarre, Tom am Bass, Flo an den Drums, Oliver unser Produzent und fünftes Bandmitglied und meine Wenigkeit. Da die Songs von Oliver und mir geschrieben wurden, sind wir aber sozusagen das „Sprachrohr“ der Band. Live sind wir allerdings nur zu viert, da Oliver im Studio bereits mit der Arbeit am zweiten Album begonnen hat. Ausserdem sieht er sich nicht als Live Musiker.

Martin und Tom kenne ich noch aus vergangenen Zeiten, wir sind musikalisch immer wieder „zusammengestossen“ und hatten stets unsere musikalische Affinität bemerkt. Flo ist für uns irgendwie vom Himmel gefallen, wobei ich – um im Klischee zu bleiben – lieber sagen würde: er ist aus der Hölle empor gestiegen…

Gemeinsam proben wir nun seit Monaten das Album und versuchen es adäquat auf die Bühne zu bringen, was eine echte Herausforderung ist. Denn obwohl wir die Titel im Studio eingespielt haben, müssen wir jetzt einiges tun, um es Live rüber zu bringen.

Wir haben uns alle ziemlich schnell „in einander verliebt“ was aber nicht heißt , dass wir ständig einer Meinung sind.
Der Grundton der Band ist aber bei allen der selbe: Uns geht es um die Inhalte und Musik, die nicht aus der Retorte stammt. Wir möchten eine eigenständige Band sein und unsere ganz individuelle Flagge hissen.

HF: Ihr bezeichnet Euren Musikstil auf Euer Facebook-Seite als „Nu Metal von heute“, wobei ich Euch wesentlich breit gefächerter sehe. Sowohl von den sozialkritischen Texten, als auch dem stetigen Wechsel zwischen tiefen Growls und cleanen Vocals, aber auch dem ständig wechselnden Sound (zwischen aggressiv und melodisch) habt ihr für mich einen unverwechselbaren Stil geschaffen… Absicht oder Zufall, bzw. wie hat sich das bei Euch entwickelt und habt ihr mit so einem Erfolg gerechnet?

Elli: Erst einmal denke ich , wir stehen nun wirklich völlig am Anfang. Zweitens wäre es falsch zu behaupten, wir hätten die Musik „geplant“ oder erfunden. Wir haben dieses Album frei nach unserem Geschmack kreiert ohne dabei auf ein Raster oder eine Norm Rücksicht zu nehmen. Wir spüren unsere Verantwortung etwas tun zu müssen und unser Weg ist halt in erster Linie der der Musik. Irgendwie hat sich dann alles wie ein Schneeball entwickelt und plötzlich waren wir mittendrin.

HF: Stichwort „Vocals“… Elli, Du beweist ja auf dem Album die wahnsinnige Bandbreite Deiner Stimme. Ich muss ganz ehrlich sein, ich bewundere das ja und frage mich immer wieder, wie schaffst Du es, dass Du am Ende einer Show nicht völlig heiser bist? Ich würde vermutlich schon nach zwei Songs keinen Ton mehr rausbekommen… ok, ich bin auch kein Sänger (lacht).

Elli: Gerade diese Bandbreite gibt mir die Möglichkeiten, Zorn, Schmerz, Wut, aber auch Hoffnung und Sehnsüchte auszudrücken. Es hat natürlich auch mit Technik zu tun, aber vor allem mit Gefühl. Wie soll man leise und zaghaft sagen das man wütend ist? Da bleibt mir bei dem Gedanken schon die Stimme im Hals stecken. Wenn ich die richtige Attitude hab und darauf hin die Technik nutze, ist so ein Konzert für mich der schönste Moment mich frei zu singen.

HF: In Euren sehr professionel produzierten Musikvideos verbreitet Ihr ja eine düstere apokalyptische Stimmung, welche die jeweiligen Songs sehr gut visualisieren. Wer hatte die Idee für das Outfit und das Makeup und wird dieses Outfit auch Eure Fans auf der Tour erwarten?

Elli: Wir alle lieben die Möglichkeit uns auch visuell in Szene zu setzen. Und natürlich hatten wir bei den Szenarien gleich jede Menge Bilder im Kopf. Diese, plus die tollen Ideen unseres Videoteams, ergaben dann schnell eine ganz besondere Stimmung.

Was die Outfits angeht, haben wir uns oft gefühlt wie Schatzsucher, als wir auf Schrottplätzen und Flohmärkten nach dem passenden Detail suchten. Noch nie hab ich mich vorher so über eine verrostete Kette oder einen alten Fahrradreifen gefreut 😉 Live werden wir diesem Stil natürlich treu bleiben. Ihr bekommt uns zerfetzt und schmutzig YEAHHH !!! Wenn sich unsere Fans für die Konzerte auch so ein Outfit zulegen würden, wäre das der Hammer! Das nenne ich dann mal echtes Recycling 😉

Für unsere Videos haben wir Daniel Flax von Pixelworks im Team, den wir einfach für seine Arbeit lieben.

HF: Stichwort „Tour“… ich und vermutlich auch die Fans, sind schon ganz heiß darauf, Euch live auf der Bühne zu sehen. Bisher stehen nur zwei Tour-Termine auf Eurer Seite… können die Fans mit einer Release-Tour rechnen oder was sind Eure Pläne für die kommenden Wochen und Monaten, Stillstand ganz sicher nicht, oder?

Elli: Auf keinen Fall Stillstand! Es passiert ständig etwas Neues und ich kann nur jedem empfehlen unseren Newsletter zu abonnieren. Dort gibts dann neben Live Terminen wie den 12. Mai in Wittenberg oder den 2. Juni in Leipzig im Darkflower auch viele Infos zu Veröffentlichungen, Fanartikeln und das Tourleben der Band. Nicht zu vergessen das es immer mal was zu verlosen gibt. Wir freuen uns über jeden neuen Gast im Backstagebereich von Null Positiv 🙂

HF: Vielen Dank für das ausführliche Interview. Ich und das gesamte Hellfire-Team wünschen Euch noch ganz viel Erfolg und ich bin mir ganz sicher, dass wir uns live auch noch über den Weg laufen werden.

Elli: Danke Dirk! Wir sehen uns!

Interview by Dirk Draewe

Mehr Infos:
https://www.nullpositiv.com/

https://www.facebook.com/nullpositiv/
https://www.youtube.com/channel/UCAgVWMz9ycKclT0PV2Vf1MQ

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.