Freddy and the Phantoms – Decline Of The West

Geschrieben von Helgvar Mánfreðson
Band: Freddy and the Phantoms
Album: Decline Of The West
Plattenfirma: Target Group Aps
Veröffentlichung: 21. April 2017

Freddy and the Phantoms sind mit ihrem vierten Album am Start. Die Quintett aus Kopenhagen (gegründet im Jahre 2010) hat sich als eine der angesehensten Blues-Rock-Acts in Dänemark etabliert. 11 Titel mit einer Gesamtspielzeit von knapp 52 Minuten bieten mir eine grandiose, bluesige Odyssee mit einer breiten und ausdrucksstarken Palette ihres Können. Swamp Blues, schwerer und balldesker Rock mit einem Hauch Dunkelheit.

Die Veränderungen, die wir in Europa und den USA im vergangenen Jahr gesehen haben, wo Angst und Fremdenfeindlichkeit die Prinzipien als Menschenrechte und Solidarität zu übertreffen scheint, sind wirklich störend. Darüber hinaus scheint unser kollektiver Mangel an historischem Wissen und unsere Suche nach Wirtschaftswachstum wie ein tödlicher Cocktail zu sein. Ein kleiner Teil der Menschheit sitzt jetzt auf den goldenen Thronen, ganz unbewusst, dass sie Miniatur-Sonnenkönige und Zaren geworden sind, die die Welt jenseits von Grenzen, Religionen und Hautfarben ausbeuten. Es gibt keine leichten Antworten im gegenwärtigen Zustand der Welt, aber jetzt haben wir uns entschieden, einen Spiegel aufzustellen, damit die Reflexion mit uns beginnen kann “- (Frederik Schnoor)

Mit “City of Crime” wartet ein Song auf mich, wo man gedanklich und in seiner eigenen Vorstellungskraft den Single Malt Whisky langsam die Kehle hinab rinnen lässt, der Fuß ein wippendes Erlebnis hat und dies alles vor seiner Anlage genießt, in einem Sessel im englischen Landhausstil. “Call Me The Creature” kommt schon rockig – straighter daher, untermalt mit wunderbaren Gitarren und der Stimme von Frederik Schnoor. Mit Mundharmonika, einem stampfend – langsamen Rhythmus (so alle die Hände hoch und mitklatschen!!) geht es BLUES-lastig weiter bei “Behind The Curtain”. “Mr. Pig” beschließt dieses Album mit einem Hauch Deep Purple.

Fazit: wunderschöne emotionale und musikalische Momente, gepaart mit zeitloser nordischer Melancholie. Erlebe die Rock ‘n’ Roll  / Blues Magie!

Trackliste:

1. Decline of the West
2. Kentucky Killer
3. City of Crime
4. Call me the Creature
5. Behind the Curtain
6. The last Cafè
7. Transition Blues
8. NYC 1965
9. Brownstone Badlands
10. The wild Ones (Revisited)
11. Mr. Pig

weitere Infos:

http://www.freddyandthephantoms.com/

https://www.facebook.com/freddyphan/?ref=page_internal&qsefr=1

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.