Narbeleth – Svmma Cvm Nox Arcana

© Narbeleth

 

Geschrieben von Marco Gräff
Band: Narbeleth
Album: Svmma Cvm Nox Arcana
Genre: Black Metal
Plattenfirma: Folter Records
Veröffentlichung: 11.06.2021

 

Die Black Metal Band NARBELETH wurde 2008 in Havanna / Kuba gegründet, mittlerweile ist man zeitweise auch in Spanien zu Hause. Mit dem neuesten Werk SVMMA CVM NOX ARCANA wirft das Duo sein mittlerweile fünftes Album in den schwarzen Ring. Anders als man es von einer karibischen Band erwarten sollte, sind die Beiden dem skandinavischen Black Metal der 90er Jahre zugeneigt.

Ohne große Experimente und auch ohne nennenswerte Keyboard Sounds spielen NARBELETH kompromiss- und zeitlosen Black Metal. Vergleichbar mit schwedischen Größen wie ‘Necrophobic’ und ‘Watain’, oder auch den norwegischen ‘Satyricon’. Ab und an etwas moderner klingend wie z.B. ‘Uada’. Originell und neu ist das alles nicht, aber es macht Spaß zu hören, sofern man der absolute Black Metal Jünger ist.

Denn im Grunde genommen gibt es nix auszusetzen an den sieben eigenen Kompositionen und der Cover Version am Ende der Platte. Allein ein Wiedererkennungswert lässt sich vermissen, oder der eine Hit. Hervorzuheben sind evtl. das grimmige wie melodische Towards the Most Primitive Matter of Our Nature und die folgende Nummer Hear the Pale Moon Speak the Arcane Secrets, welches schön nordisch frostig und mit leichten Folk Tönen aus den Lautsprechern peitscht.

Am Ende reicht es aber nicht, sich im Gesamten irgendwo festzubeißen. Klar, die Songs sind alles sauber gespielt und produziert, viel besser haben es alteingesessene Genre Größen vor Jahren auch nicht besser hinbekommen, doch der Funke will nicht so richtig überspringen. Es fehlt die eigene Note, und wenn denn zukünftige Nummern alle vom Schlag eines Hear the Pale Moon Speak the Arcane Secrets wären, dann ist auch mehr drin.

von mir gibt es 7,5 von 10 Hellfire Punkten

 

Tracks:

01 – Nox Arcana
02 – Cold Whisper Carried by the Wind
03 – A Throne Over Seven Stars
04 – Gates to the Beyond
05 – Moon of a Thousand Shapes
06 – Towards the Most Primitive Matter of Our Nature
07 – Hear the Pale Moon Speak the Arcane Secrets
08 – The Boiling Blood (Nettlecarrier cover)

 

Line-Up:

Dakkar – All instruments, Vocals
Vindok – Drums
Amalia – Live Bass

 

Weitere Infos:

Facebook
Bandcamp
Instagram

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.