Eluveitie – Live at Masters Of Rock

© Eluveitie

 

Geschrieben von Marco Gräff
Band: Eluveitie
Album: Live at Masters of Rock
Genre: Folk Metal / Melodic Death Metal / Pagan Metal
Plattenfirma: Nuclear Blast Records
Veröffentlichung: 01.11.2019

 

Fleißig sind die Schweizer. Auch an Veröffentlichungen. Vor einem Jahr das Re-Release von “Slania”, im April die Veröffentlichung des aktuellen Albums “Ategnatos” (Review). Nun die erste Live Scheibe seit fünf Jahren, die auf dem diesjährigen Masters of Rock im tschechischen Vizovice aufgenommen wurde. Und mit LIVE AT MASTERS OF ROCK liefern ELUVEITIE eine der besten Live Scheiben in diesem Jahr ab.

Im Februar hat die neun-köpfige Band mit ihrer “Ategnatos-Tour” in Costa Rica begonnen. Von Südamerika ging es im April zur Release Show in die Schweiz und dann weiter nach Asien und Australien bevor im Sommer die Festival Shows in Europa gefeiert wurden (u. a. Wacken und Summer Breeze). Ende September verschlug es die Schweizer nach Nordamerika.

ELUVEITIE sind als Live-Band bekannt. Diese Tour war dennoch ein Neubeginn, mit einigen neuen Musikern, allen voran Sängerin Fabienne Erni, die nun den kongenialen Gegenpart zu Bandkopf Chrigel Glanzmann gibt. Doch auch alle anderen brillieren auf der Bühne an ihren jeweiligen Instrumenten. Ob mit Gitarre oder Bass, Schlagzeug oder Flöte, Drehorgel oder Mandoline. ELUVEITIE haben es wie kaum eine andere Band perfektioniert, klassischen Folk mit Death Metal äußerst melodisch und eingängig zu verknüpfen. Und das kommt offensichtlich wunderbar an.

Das merkt man auf LIVE AT MASTERS OF ROCK mehr als einmal. Die Spielfreude der Band, eine bestens aufgelegte Fabienne Erni und ein dankbares und euphorisches Publikum machen die Live-Scheibe zu etwas wirklich Besonderem. Dabei feuert die Band ein wahrhaftiges Hit-Feuerwerk ab. Egal ob KING oder CALL OF THE MOUNTAINS (Origins – 2014), THOUSANDFOLDS (Everything remains as it never was – 2010), INIS MONA (Slania – 2008) oder den Hits der aktuellen Platte wie REBIRTH, DEATHWALKER oder BREATH. Songs die für die Bühne geschaffen sind.

Mit 76 Minuten Spielzeit reizen ELUVEITIE die Kapazität einer CD fast gänzlich aus, sogar für ein Drumsolo war noch Platz. Die 16 Songs lassen die Festivalsaison noch mal im heimischen Wohnzimmer aufleben und ist für alle, die die Band in diesem Jahr live erleben durften eine besondere Erinnerung. Und wer es in diesem Jahr noch nicht geschafft haben sollte oder einfach nicht genug bekommen kann, seit gestern sind ELUVEITIE mit ‘Lacuna Coil’ und ‘Infected Rain’ bis kurz vor Weihnachten auf Europatour. Lasst Euch das nicht entgehen. Es lohnt sich!

von mir gibt es 8,5 von 10 Hellfire-Punkten

 

Tracks:

01 – Ategnatos 4:59
02 – King 5:04
03 – The Call Of The Mountains 4:17
04 – Deathwalker 4:57
05 – Worship 5:27
06 – Artio 3:21
07 – Epona 3:59
08 – A Rose For Epona 4:24
09 – Thousandfold 4:04
10 – Ambiramus 3:07
11 – Drumsolo 3:25
12 – Havoc 5:06
13 – Breathe 4:25
14 – Helvetios 4:46
15 – Rebirth 4:59
16 – Inis Mona 8:48

 

Line-Up:

Chrigel Glanzmann – Gesang, Pfeifen, Mandoline, Dudelsack Trommel
Fabienne Erni – Gesang, Keltische Harfe, Mandoline
Alain Ackermann – Schlagzeug
Rafael Salzmann – Gitarre
Jonas Wolf – Gitarre
Kay Brem – Bass
Michalina Malisz – Drehorgel
Matteo Sisti – Pfeifen, Dudelsack, Mandoline
Nicole Ansperger – Geige

 

Weitere Infos:

Facebook
Homepage
Nuclear Blast

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.