Eli Van Pike – Blutrausch (Single)

Geschrieben von Melanie Busch
Band: Eli van Pike
Single: Blutrausch
Genre: Industrial Metal
Plattenfirma: darkSIGN-RECORDS
Pre-Release: 14. Dezember 2017
Main-Release (exklusiv bei iTunes & Amazon): 19. Januar 2018

Nachdem wir bereits die Single “Herzschlag” und das Album “Welcome to my Dark Side” des deutsch-amerikanischen Studioprojekts ELI VAN PIKE vorstellten und sich die Meinungen in unterschiedliche Richtungen bewegten, stellen wir heute die neue Single “Blutrausch” vor. Um dem „Streaming-Wahnsinn und der damit einhergehenden Verarmung der Künstler und unverhältnismäßiger Bereicherung der Musikplattformen“ den Kampf anzusagen (so Thorsten Eligehausen der Gründer, Tastenmann und Sänger), beschloss man ihre Werke nicht mehr auf Streaming Plattformen zur Verfügung zu stellen. Bandkollege Marc Vanderberg (Komponist und Gitarrist) ergänzt: „Die Erlöse liegen pro Stream nicht mal im Cent Bereich, so dass wir in dieser hirnlosen, künstlerberaubenden Dienstleistung keinen Sinn sehen“. Demnach wird der Song ab dem 19.01.2018 exklusiv nur über iTunes und Amazon vermarktet. Für Fans die nicht warten wollen ist “Blutrausch” ab sofort auf der Bandcamp-Seite von darkSIGN-RECORDS verfügbar.

Das Cover lässt einen blutrünstigen Sound erahnen und so startete ich noch mit dem Song “Herzschlag” im Kopf, die neue Sinlge “Blutrausch”. Schnell wird mir wieder bewusst dass sich ELI VAN PIKE in ihrem Sound keinem Genre unterordnen. So bekommt der Hörer zunächst den Eindruck dass sich die Bandkollegen an mittelalterlichen Sound gewagt haben, was aber mit Eintreffen der unverkennbaren Riffs von Marc Vanderberg verfliegt. Ein rhythmisch treibender Beat verleiht dem Song einen druckvollen Charakter, der sich in seinen Wiederholungen zu einer tanzbaren Ohrwurmnummer outet. An den gewohnt düsteren Texten haben ELI VAN PIKE nicht gespart, auch hier hat es Thorsten Eligehausen wieder geschafft seine Sprachgewandheit mittels verschiedener Effekte melodisch festzuhalten. Ebenso wirkungsvoll hat man mittels Synthesizer und weiblichen Gesang im Refrain gearbeitet, welcher nur noch durch das Gitarrensolo von Vanderberg übertroffen wird. Um den Song nochmal eine düstere Spur zu verleihen, hat man sich im Ausklang wieder den mittelalterlichen Flötenklängen gewidmet, was mir an diesem Song besonders gut gefällt.

Fazit: Die Mischung macht´s. ELI VAN PIKE sind der Beweis dass Musik nicht immer Live gespielt und gehört werden muss, wobei mich das hierbei sehr interessieren würde.

Tracklist:
01. Blutrausch

weitere Infos:
http://www.darksignmusic.de
https://www.facebook.com/evpmusic

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.