Orphaned Land – Unsung Prophets and Dead Messiahs

 

Geschrieben von Helgvar Sven Mánfreðson
Band: Orphaned Land
Album: Unsung Prophets and Dead Messiahs
Plattenfirma: Century Media Records (Sony Music)
Veröffentlichung: 26. Januar 2018

 

Im Jahre 1991 wurde die Band unter dem Namen Resurrection gegründet. Seit 1992 heißen sie nun ORPHANED LAND. Mit ihrem sechsten Studioalbum kehren die Israelis nach “All Is One” aus dem Jahre 2013, nach gut 5 Jahren nun mit “Unsung Prophets and Dead Messiahs” zurück und das in Bestform.

Der Opener “The Cave” orientalisch anmutend beginnend, stürzt sich kurz danach in eine kraftvoll und schmerzerfüllte Darbietung, die stimmlich abwechselnd in Death-Metal Manier und in epischer Darbietung mir zum besten gereicht wird. Für mich eine wunderbare Mischung aus Oriental, Death, Progressive und Epic Metal. Wer es stimmlich wie oben erwähnt etwas härter mag, der bekommt dies bei “We Do Not Resist” geboten. Hier herrscht eindeutig der Zug zur härteren Gangart vor, natürlich gespickt mit seichter, orientalischer Untermalung. “In Propaganda”, stimmlich verträumt, flehend dargeboten vom weiblichen Part Shlomit Levi, lässt in Sachen Kreativtät keine Wünsche offen, wie eigentlich alles auf dem Album. Der Song rockt und wenn es Live dargeboten wird, kann ich mir schon vorstellen, wie alle gleichzeitig singen, schreien oder rufen: IN PROPAGANDA!

Dreizehn Titel, die mir eindrucksvoll und bombastisch präsentiert werden. Eine musikalische Reise, die mir viele unterschiedliche Facetten bietet. Hier trifft Folk auf Death, Oriental auf Progressive, Doom auf Gesänge und Chöre aus dem nahen Osten, Schmerz, Trauer und Wut auf Romantik und Sehnsucht. Gastauftritte sind hier u.a. von Steve Hackett (ex Genesis), Hansi Kürsch (Blind Guardian) und Tomas Lindberg (At The Gates) vertreten und zu verzeichnen.

Wer anspruchsvolle Musik mag, wer Kreativität und Vielfalt schätzt, wem die oben erwähnten Musikstile zusagen, der sollte hier definitiv reinhören. Ich jedenfalls bin sehr angetan und begeistert von diesem eindrucksvollen Werk!

 

Trackliste:

1. The Cave (08:12)
2. We Do Not Resist (03:24)
3. In Propaganda (03:34)
4. All Knowing Eye (04:29)
5. Yedidi (02:34)
6. Chains Fall To Gravity (09:29)
7. Like Orpheus (04:34)
8. Poets Of Prophetic Messianism (02:56)
9. Left Behind (03:11)
10. My Brother’s Keeper (04:42)
11. Take My Hand (06:03)
12. Only The Dead Have Seen The End Of War (05:44)
13. The Manifest – Epilogue (04:45)

 

weitere Infos:

https://www.facebook.com/OrphanedLandOfficial/

 

 

 

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.