1945 – Heavy Metal is not for sale

© 1945

 

Geschrieben von: Bernd Kröninger
Band: 1945
Album: Heavy Metal is not for sale
Genre: Heavy Metal
Plattenfirma: Ren-Core Events
Veröffentlichung: 17.12.2021

 

Auch 2022 wird bestimmt ein gutes Jahr mit vielen Neuheiten der Metalszene. Was nur bedingt auf mein heutiges Album zutrifft. Zwar ist es ein neues Werk der Band “1945”, aber es wurde bereits letztes Jahr am 17.12.2021 veröffentlicht.

Die fünfköpfige Band stammt aus Spanien, genauer gesagt aus Salamanca. 2016 gegründet, formt diese Band eine sehr erfahrene Crew. Unter anderem haben sie bei “Sarah Evil” “ex “Asko” und “ex “Evil Rise” gespielt.

Sarah Garcia (voc), Javier Rubio (b), Gorka RC (g), Diego Gonzalez (g) und Jose Angel Koko (dr) zelebrieren mit diesem Werk 11 Tracks, die sehr eingängig sind.
Der letzte Track “Ace of Spades” ist eine Hommage an Motörhead. Der Opener “Last Battle” und auch Track zwei “Heavy Metal is not for sale” beginnen mit einem Gitarrenriff und dumpfen Drums.

Schon beinah friedlich mutet “Our Home” an. Zum Einschlafen allerdings bleibt keine Zeit. Der folgende Track “From Heaven (& Hell)” steigt gleich furios ein. Jose Angel bearbeitet seine Doublebass, Becken und Snares, als sei es der letzte Gig der Band.

Nicht weniger engagiert sind Gorka und Diego. Sie lassen die Plektren durch die Saiten rasen. Und Sarah`s raue Stimme treibt immer wieder an.  “The perfect Final” beinhaltet alles was ein Heavy Metal Song braucht. Gitarrensolo, Doublebass und eine berauschende Stimme.

Die “Horses of Apocalypse” sind leider etwas lahm, dem Titel fehlt ein wenig die Kraft. Genial dagegen die Ballade “Black Rose” und auch “Lost Dream”. Die Dynamik in diesem Song hätte ich mir auch für “Horses of Apocalypse” gewünscht. 

Glorreicher Abschluss des Albums bildet “Ace of Spades”, ein Motörhead Cover. Instrument mäßig steht diese Nummer nicht weit hinter dem Original. Lemmy`s Stimme allerdings ist nicht zu kopieren. Dennoch Achtung vor der gesanglichen Performance. 

Fazit: Das Album der Spanier verdient es gehört und gekauft zu werden. Eingängiger Metal, der den Fans der 80er Szene um Bands wie Judas Priest, Iron Maiden oder Motörhead entspricht. Ein gelungenes Werk, das es sicher in die Regale der Metalfans schafft. Meine Bewertung hierfür sind 7,5 von 10 Hellfire Punkten.

 

Tracklist:

01 Last Battle 
02 Heavy Metal is not for sale  
03 No Love 
04 Our Home
05 From Hell ( & Heaven)
06 The perfect Final
07 Talk
08 Horses of Apocalypse
09 Black Rose
10 Lost Dream
11 Ace of Spades  

 

Mehr Infos:

https://www.facebook.com/1945oficial

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.