XILE – Das Adrenalin fühlen

Photo by Josh Sagar

-English version below-
Mit dem Hellfire Quick5 Interview versuchen wir für unsere Leser möglichst interessante Infos aus den Musikern rauszukitzeln, ohne dass sie sich seitenlangen Fragen/Antworten hingeben müssen. Wir vom Hellfire bemühen uns dabei, (mehr oder weniger) kurz und prägnant im Rahmen von 5 Fragen zu agieren (manchmal kann eine Frage auch gedoppelt oder getrippelt sein); den Musikern obliegt es, nach ihrem Gutdünken zu antworten: kurz und knapp bis hin zu ausschweifend und umfangreich.
 
Diesmal sprachen wir mit den Jungs von XILE, die am 03. April 2020 ihr Debütalbum “I Am Your God” veröffentlichen werden.

HF: Herzlichen Glückwunsch zu eurem neuen Album. Da ihr, soweit ich weiß, bisher noch nicht in Europa wart, seid so nett und stellt euch kurz unseren Lesern vor.

XILE: Vielen Dank für die Einladung. Wir kommen aus Grafton, Neuseeland und mischen Metal und Hardcore zusammen mit etwas Kiwi Hardstyle. Im April veröffentlichen wir unser Debütalbum “I Am Your God” über BDHW Records. Wir können es kaum noch erwarten!

HF: Nachdem ich mir euer Album angehört habe, war mein erster Gedanke: “wow, was für ein wuchtiger Sound”. Ist der Sound von XILE etwas, was sich ganz natürlich aus euren musikalischen Hintergründen ergeben hat oder habt ihr euch bewusst dafür entschieden, so einen massiven Sound zu entwickeln?

XILE: Massiv ist definitiv ein Kompliment. Für uns ist es wichtig, dass wir in die Musik eintauchen können, sie muss uns in Bewegung bringen. Ich muss das Adrenalin förmlich fühlen und es dann auch live nutzen können. Wir schreiben die Musik zuerst für uns selbst und dann empfinden die Fans hoffentlich genauso wie wir. Die Liebe zur Heavy Music war für uns schon immer bedeutend. Wir wollen die Fäuste dazu ballen und es muss einfach rücksichtslos und unerbittlich sein.

HF: Ich muss gestehen, ich weiß nicht viel über die Hardcore Szene in Neuseeland. Ist sie eher klein oder vergleichsweise groß? Und wie schwer oder einfach ist es, sich als neue Band zu etablieren?

XILE: Die Szene in Neuseeland ist ziemlich klein und beschränkt sich eigentlich auf zwei Städte, Auckland und Wellington. Es ist alles sehr DIY, du musst schon sehr engagiert sein, damit du es über die Landesgrenzen hinaus schaffst und leider auch finanziell sehr gut ausgestattet. Anders als Australien, dass über ein blühendes Ökosystem für Heavy Music verfügt, befinden wir uns immer noch in der Aufbauphase. Die Leidenschaft ist da, aber wir sind nur eine kleine Insel am Ende der Welt.

HF: Wenn man sich anschaut, mit wem ihr schon die Bühne geteilt habt, dann ist das schon beeindruckend. Ihr habt u.a. mit Thy Art Is Murder und Sworn Enemy gespielt. Gab’s schon Fanboy-Momente? 😉 Für welche Band würdet ihr gern mal als Opener spielen?

XILE: Ja, wir hatten das Glück, eine Verbindung zu diesen Veranstaltern und Bands aufzubauen. Wir haben die Bühne mit Leuten geteilt, zu denen wir definitiv aufschauen. Wir betrachten Opener Slots nicht so sehr als persönliche Leistung, bei allem Respekt, unser Fokus ist immer auf unsere Leistungen als Band ausgerichtet. Ob es sich um eine Tournee durch ein neues Land, die Veröffentlichung eines neuen Albums oder den Ausverkauf eines neuen T-Shirt-Designs handelt: wir haben ein Risiko auf uns genommen, und es hat sich gelohnt.

HF: Euer Album wird auf BDHW Rec. erscheinen, einem deutschen Label. Wie ist der Kontakt entstanden und kann man darauf hoffen, euch bald in Europa zu sehen?

XILE: Die BDHW-Bands sind alle sehr prägend für unseren Sound, der Vibe ist genau richtig. Es ist, als wenn man sich für ein Fitnessstudio entscheidet, wir sind ja nicht wegen der Yoga-Kurse hier. Sie haben eine fokussierte Richtung, genau wie wir, hard und heavy. Wir haben 2016 mit Toni für die Grafton EP Kontakt aufgenommen, und seither war es wie ein Traum, und jetzt veröffentlichen wir unser Debütalbum mit ihnen. Der Support dort ist fantastisch, es ist ein wirklich cooles DIY-Label, das von einem leidenschaftlichen und talentierten Team geführt wird. Bis zur Veröffentlichung von “I Am Your God” wird es Europa-Tourneedaten geben. Wir sehen uns dort!

HF: Vielen Dank für das Interview. Wir wünschen euch für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg mit eurem Album.

Interview: Katja Maeting

Weitere Infos:
XILE bei Facebook
XILE bei Instagram
Website von XILE

Hellfire Quick 5 interviews try to gather a lot of interesting information within the narrow frame of five questions and five answers. Sometimes a query may be divided into two or three partial questions. It’s up to the musicians to answer short, longer or excessively.

Today we talk to XILE, who will release their debut album „I Am Your God“ on April 3rd, 2020

HF: Congratulations on your new album. Since you have not been to Europe yet, as far as I know, be so kind to introduce XILE to our readers.

XILE: Thanks for having us, we’re from Grafton, New Zealand. Blending the genres of Metal and Hardcore with some Kiwi Hardstyle. We have our brand new debut album “I Am Your God” coming in April 2020 through BDHW Records. Can’t wait drop this heat!

HF: My first thought after listening to your album was „wow, that sounds massive“. Is the sound of XILE something that came quite naturally to your due to your musical backgrounds or did you consciously decide to build such a massive sound?

XILE: Massive, that’s a compliment for sure. A big thing for us is being able to be immersed in the music, it has to make us move! I need to feel the adrenaline and then be able to use it live. It’s been written for us first then hopefully the fans feel the same. The passion of heavy music has always been a big deal for us. We want to clench our fists when we hear it, it’s got to be ruthless and relentless.

HF: Must admit, I don’t know much about the Hardcore scene in New Zealand. Is it small or rather big? And how hard or easy is it, to establish yourself as a new band?

XILE: The New Zealand scene is quite small and more or less found in two cities, Auckland and Wellington. It’s very DIY, you have to be extremely motivated to make it out of the country and unfortunately financially stable as well. Unlike Australia that has thriving eco system for heavy music, we’re still building our way up. The passion is there, we’re just a small island at the bottom of the world.

HF: Looking at the list of bands you shared the stage with is quite impressive. You played with Thy Art Is Murder and Sworn Enemy, to name a few. Any fanboy moments so far? 😉 Opening for which band would be a dream come true for you?

XILE: Yes, we have been quite fortunate to build rapport with these promoters and bands. We’ve definitely shared the stage with people we look up to. We don’t look so much to opening slots as personal achievements, with all due respect, our mindset is always on our unique achievements as a band. Whether it’s touring a new country, releasing a new album or selling out of a new shirt design, things we’ve taken a risk on ourselves and it’s paid off.

HF: Your album will be released on BDHW Rec., a label from Germany. How did this contact happen and is there any hope to see you in Europe soon?

XILE: The BDHW roster of bands are all highly influential to our sound, the vibe is just right. It’s like when you choose a gym, we’re not here for the Yoga classes. They have a focused direction just like we do, hard and heavy. We got in touch with Toni for the Grafton Ep in 2016 and it’s been a dream since, and now we are releasing our debut album with them. The support over there is awesome, it’s a really cool DIY label run a by a passionate and talented team. By the time “I Am Your God” is released there will be Europe tour dates. See you over there!

HF: Thank you so much for the interview. We wish you all the best for the future and lots of success with your new album.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.