Vlad In Tears – Dead Stories Of Forsaken Lovers

© Vlad In Tears

Geschrieben von Michi Winner
Band: Vlad In Tears
Album: Dead Stories Of Forsaken Lovers
Genre: Alternative Rock / Gothic
Plattenfirma: Echozone / Soulfood
Veröffentlichung: 14. Februar 2020

Die Brüder Kris, Dario und Lex stammen eigentlich aus Italien, sind aber schon vor geraumer Zeit vor der Sonne nach Berlin geflohen. Wen erinnert das gerade noch an die “Biss zum…”-Geschichten? Ob die Jungs wohl auch in der Sonne glitzern? Ein sonniges Gemüt würde ich ihnen auf jeden Fall nicht attestieren. Der Sound der Wahl-Berliner ist düster bis depressiv.

Nach jeder Menge Live-Erfahrung, unter anderem auf dem M’era Luna und Castle Rock, sowie eigener Headliner Tour, gibt es nun Album Nummer 6 (behauptet zumindest Wiki). Für mich ist es die erste Begegnung mit der Band und ihrer Musik und ich fühle mich direkt in meine Jugend zurück versetzt, so sehr erinnert mich die Stimme von Kris an Ville Valo. Auch stilistisch sind Parallelen zu HIM nicht von der Hand zu weisen. Getragene Rhythmen, gepaart mit gitrarrenlastigem Gothicsound und einer harten Bassline werden geboten. Bei “Tonite” werden auch Elemente aus dem Psych und dem Stoner mit verarbeitet, es gibt viel Elektronik und Keys, was den Sound streckenweise wie bei “Dead” schon fast poppig wirken lässt. Aber auch Ähnlichkeiten zu The Rasmus und Stoneman fallen mir immer wieder auf. Letzteres besonders bei “Born Again”, zu dem Lex Megaherz Deutsche Vocals beisteuert.

Das ganze Album ist sehr gefühlsbetont und könnte an der ein oder anderen Stelle einen Schuss Power vertragen. Da auf der Digipack Edition noch 7 Acoustic Versionen dabei sind, wirkt das Gesamtwerk so etwas langatmig, wenn auch nicht langweilig. Neben meinen Favortiten “We Die Together” und “Born Again”, wirkt die Ballade “Sleep Lover Sleep” gleich noch mal so wehleidig. Bei einigen Songs wie “Every Day It’s Gonna Rain” ist mir die Stimme von Kris etwas zu leise abgemischt.

Unterm Strich finde ich das Album von Vlad In Tears absolut empfehlenswert für alle Freunde der dunklen Seite.

Von mir gibt es 7,5 von 10 Hellfire-Punkten.

 

Trackliste:

  1. We Die Together
  2. Tonite
  3. Born Again
  4. Every Day It’s Gonna Rain
  5. Dead
  6. Sleep Lover Sleep
  7. Felt No Pain
  8. Heavy Rain
  9. Broken Dreams
  10. Tears Won’t Fall
  11. Man In The Box (Acoustic Version)
  12. Days Gone (Acoustic Version)
  13. How Do You Know (Acoustic Version)
  14. Pretending (Acoustic Version)
  15. Still Here (Acoustic Version)
  16. You’ll Come Back To Me (Acoustic Version)
  17. Entrapped Soul (Acoustic Version)

 

Line-Up:

Kris Vlad: Gesang
Dario Vlad: Bass
Lex Vlad: Gitarre
Xander Vlad: Schalgzeug

 

weitere Informationen:

Website

Facebook

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.