Tommy Schneller Band – Live In The City Of Peace

tommy-schneller-band-live-in-the-city-of-peace

Geschrieben von Gernot Sieger
Band:
Tommy Schneller Band
Album: Live In The City Of Peace
Plattenfirma: Timezone
Veröffentlichung: 18. November 2016

 

Heute flatterte mir das Livealbum von Tommy Schneller ins Haus, und ehrlich gesagt war ich sehr neugierig. Immerhin habe ich schon 18-jährige von der Band schwärmen hören, aber ebenso meine 91-jährige Patentante. Angekündigt wird das Ganze als Blues und Rock, gewürzt mit Funk und Soul. Und die Besetzung mit Bläsern und Saxophon ist ja auch nicht unbedingt das, worüber wir sonst so schreiben. 

Also rein in den Player und ganz “unvoreingenommen” reingehört. Der erste Song plätschert so bluesig vor sich hin, aber bereits beim zweiten Track horche ich doch gewaltig auf. Ein typischer Rock’n’Roll im klassischen Sinne, aber sehr modern gespielt. Und die Stimme von Tommy Schneller, sowie auch seine Künste auf dem Saxophon wissen echt zu fesseln. 

Jeder einzelne Song des Albums weiß zu überzeugen und birgt für mich eine Überraschung. Klassische Blues Stücke wechseln sich mit Mid-Tempo Nummern ab, mal mit deutschen Texten, mal in Englisch. Und das Publikum geht begeistert mit. Die Stimmung wurde sehr gut eingefangen, man hat das Gefühl, dass man im Rosenhof in Osnabrück, wo das Album aufgenommen wurde, vor der Bühne steht. Das erklärt auch warum die Plattenfirma das beiliegende Infoblatt mit den Worten “Live eine absolute Macht” betitelt. 

Songauswahltechnisch sind sehr viele Stücke des Albums Backbeat vorhanden, so auch der Titelsong mit einer der geilsten Slidegitarren, die ich je gehört habe. Generell stelle ich fest, dass trotz aller rüberkommenden Spielfreude jeder einzelne Ton sitzt. Bereits beim Intro von Tryin’ To Let Go fühle ich mich auf die Straßen von New Orleans versetzt. Schwarzer Blues vom Feinsten.

Nach dem neuen Rolling Stones Album ist Live In The City Of Peace das zweite Blues/Blues Rock Album, über welches ich schreiben darf. Und wenn ich ehrlich bin, dann schneidet Tommy Schneller dabei deutlich besser ab. Denn hier hat man das Gefühl, dass er das spielt was er lebt. Ich hoffe, dass Tommy Schneller bald mal im Kölner Raum spielt, ich ihn live erleben kann.

Wenn Ihr auf dreckige, bluesig rockige Sounds steht, durchaus auch mal für Rock ungewöhnliche Instrumente  (Bläser) hören mögt, dann kann ich Euch dieses Album wärmstens empfehlen. Als Bonus gibt es das Ganze auch noch als DVD, damit Ihr auch was zu gucken habt. Einziges, aber ganz kleines Manko, bei einem Song wirkt der deutsche Text ein wenig holprig. Aber das tut dem guten Gesamteindruck keinen Abbruch. 

Als Anspieltips empfehle ich, neben den bereits genannten Stücken, den Rock’n’Roll Song Cream Of The Crop, das rockige Arschkalte Art, das fröhlich flotte Love Is The Key, und den Mid-Tempo Song Higher And Higher. 

Mein Fazit: Absolut empfehlenswert! 
 

Tracklist:

  1. Trust in yourself (live)
  2. Cream Of The Crop (live)
  3. Tipsy’s (live)
  4. Backbeat (live)
  5. Lass die Seele fliegen (live)
  6. Arschkalte Art (live)
  7. Love is the key (live)
  8. Laut hör ich dich denken (live)
  9. Tryin’ to let got (live)
  10. Barefootin’ (live)
  11. Higher And Higher (live)
  12. The sun is shining again (live)

 

Mehr Infos:

http://www.tommyschneller.de/

https://www.facebook.com/Tommy.Schneller.Band/?fref=ts

 

 

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.