The Hammer King will show you where the Hammer hangs! Eine Release Party mit Langzeitwirkung.

Hammer King @ Irish House Kaiserslautern / 13.10.2018 – © by Marco G.

 

Geschrieben von: Marco Gräff

Irish House – Kaiserslautern // 13.10.2018. Verrückt. Die Review zum neuen Album der True Metal Barden HAMMER KING, “Poseidon will carry us home” wollte bei uns niemand wirklich übernehmen. Ich kannte die Band vom Namen her und konnte mir ungefähr vorstellen was mich erwartet. Dass die Platte dann meine Erwartungen doch übertraf, spricht eigentlich für die Abgesandten aus Saint-Tropez Kingdom. Da musste ich eigentlich zur Release Show ins pfälzische Kaiserslautern, der umweltbewusste Hellfire Redakteur fährt ja heute mit dem Bus, darin kann er zur Not auch übernachten. Und auf ein bestimmtes Wiedersehen durfte er sich dann auch noch freuen…

Das Irish House, am Rande der Stadt gelegen, hatte ich schon seit bestimmt 20 Jahren nicht mehr besucht. Drinnen angekommen war der Wiedererkennungswert dann auch gegen null. Dass sich der kleine Raum rasch füllte, verwunderte aber weniger. Immerhin gilt das Irish House als offizieller Zweitsitz des Hammer King und zugleich als Botschaft. Es dürften sich doch gut etwas mehr als Hundert Gäste eingefunden haben, die für eine prächtige Stimmung sorgen sollten. Wie für einen König würdig. Doch zunächst durften DRIVERS INC das Volk belustigen, eine Band die zum Teil auch aus Kaiserslautern stammt, und somit ebenfalls Heimspiel hatte.

 

Das Quartett, welches seit 2014 auf den Nachfolger ihres bisher einzigen Albums “Black Swan” warten lässt, machte von Beginn an klar, dass an diesem Abend niemand gelangweilt nach Hause gehen musste. Äußerst druckvoll und voller Leidenschaft spielten sie ihren rockigen Alternative Metal, als hätten Sie nie etwas anderes gemacht. Und man freute sich, dass zu ihrem Konzert doch so viele Hammer King Fans gekommen waren. Zu meiner Freude spielten die Jungs um “Frontsau” Sascha Stein auch neue Songs, was natürlich auf ein neues Album hoffen lässt. Eine gute Stunde lang rummste es ordentlich im Irish House. Diese Band ist eine wahre Live Macht, die jeden Moment genießt. Und das überträgt sich dann auch auf die Menge, die es dankbar annahm und somit bestens vorbereitet war für den Einzug des Hammer King.

 

Dieser erschienen dann nach obligatorischem Intro und gemeinsamen Marsch unter der Führung von “Dr. D”, welcher des Königs Hammer vor sich hertrug, um sich dann auf der Bühne zu präsentieren. Die ersten Takte wurden dann versteckt unter tiefen, schwarzen Kapuzen gespielt und mit “Kingdom of the Hammer King” ging man gleich in die Vollen. Die hundert Kehlen waren sofort bei der Musik und zollten ihrem King den fälligen Tribut. Was folgte waren 90 Minuten Show und eine majestätische Ehrerbietung vor dem Herrn. Bzw. dem Hammer King. Sänger Titan Fox V. war wie seine Mitstreiter bestens aufgelegt, konnte mit Geschichten und Erlebnissen rund um den Hammer King glänzen. Zwischen den Ansagen, Geschichten und Danksagungen fanden ganze neun Songs der neuen Platte “Poseidon will carry us home” in die Set List. Die ersten beiden Platten kamen aber auch nicht zu kurz, und nach 19 Songs war es dann auch schon vorbei.

Wie es sich für eine anständige Release Party gehört, wurden im Anschluss nicht nur Autogramme vergeben, Fotos gemacht oder sich mit dem Jüngern unterhalten, man teilte auch den Whisky mit den Anhängern, den Drummer Dolph Aidan McCallan höchstpersönlich aus seiner schottischen Heimat mitbrachte. Am Merchstand hatten die beiden Hofdamen reichlich zu tun. Die Kapelle des Hammer King durfte eine gut gefüllte Goldkiste mit zurück ins Saint-Tropez Kingdom führen. Somit war die Schlacht erfolgreich geschlagen, Sieg auf ganzer Linie.

Bevor am nächsten Morgen die Segel gen Heimat gesetzt wurden, feierte man wohl noch die ganze Nacht. Hoffentlich verprasste man nicht die an dem Abend gesammelten Steuern des Hammer King auf einmal.

Nicht nur die Gäste im Irish House waren begeistert, auch ich hatte Gefallen am Hammer King und dem Abend insgesamt gefunden. So wird es nicht verwundern, wenn der Regent sein Reich in Zukunft noch weiter ausbauen wird. Auch zum Dank seiner vier Abgesandten mit ihren Knappen, darf man noch mit einer langen Herrschaft rechnen. God bless the King, may the King bless you!

 

Set-List Drivers INC:

Cage of fools
Plans and pictures
Turn the tables
Revelation
The circle
Monster
Son of scene
The Whoo
Raise your glasses
The storm
Silver Surfer
Change

 

Set-List Hammer King:

Kingdom of the Hammer King
For God and the King
Posidon will carry us home
The Hammer is the King
Chancellor of glory
Battle of wars
7 days and 7 Kings
The King is a deadly machine
Kingis rising
Last hellriders
At the mercy of the waves
We sail Cape Horn
Locust plague
I am The King
I am The Hammer King
Where the Hammer hangs
Warriors of Angelhill

We are the Hammer
(Kingdom Finale)

 

Hier geht es zum Interview mit Hammer King.

Hier gehts zu den Fotogalerien © Photos by Marco G:

Hammer King
Drivers INC

 

Weitere Infos:

Hammer King auf Facebook
Drivers INC auf Facebook

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.