Stephan Georg – The Way Is The Goal

© Stephan Georg

 

Geschrieben von: Jörg Schnebele
Band: Stephan Georg
Album: The Way Is The Goal
Genre: Heavy Metal
Plattenfirma: Tight Records / Nova MD
Veröffentlichung: 01.09.2022

 

Stephan Georg hat das Tempo seiner Neuveröffentlichungen nicht gedrosselt, sondern schießt am 01. September das nächste Werk, Album Nummer vier, raus, welches den vielsagenden Titel „The Way Is The Goal“ trägt.
Und wie man es von ihm gewohnt ist, hat er wieder jede Menge hochkarätige Musiker dazu geholt, um seine 14 Songs zu veredeln. Erneut ist unter anderem David Reece (ex Accept, ex-Bonfire, Reece, Bangalore Choir) an Bord, so wie Lydia Pané (Bonfire, DarkBlue Inc), Chris Richter und Martin Brendler (Pantheon).
Das erste Mal dabei sind Tanja Meyer, Caroline Breitler, Rainer Behr (Schohnzeit) und, was mich persönlich sehr freut und neugierig macht, Stormwitch Sänger Andy Mück, der für mich einer der besten und interessantesten Sänger Deutschlands ist.

Mit „Follow The Fire“ geht’s mit Lydia Pané am Micro gleich in die Vollen. Ein straighter Rocker, der seine Pole Position berechtigterweise einnimmt.
„The Devil In Me“ mit Andy Mück ist ein klasse Stampfer, der dem Stormwitch Sänger gut zu Gesicht steht und durchaus auch in den Achtzigern auf einem Stormwitch Album hätte stehen können.
Seinen ersten Einsatz findet David Reece auf „Hot Love“; ebenfalls ein Song, der dem traditionellen Achtziger Sound folgt und mich ein wenig an Uriah Heep erinnert.
Die Ballade „Warriors Without Weapons” wird von Kerstin Pfautsch gesungen. Ihre Stimme und die Gitarren harmonieren klasse und machen den Song zu einem kleinen Highlight des Albums.
„Loud And Proud“, Rainer Behr am Micro, lässt mich bei den ersten Tönen innehalten, weil mich der Gitarreneinstig direkt an Rudy Graf’s (ex-Warlock) Solo Projekt Joker erinnert. Ne geile Abgehnummer, auf der Andy Susemihl (ex-U.D.O., ex-Sinner) ein Gitarrensolo beisteuert.
Mit „Trip To The Stars” gibt Tanja Meyer ihren Einstand bei Stephan Georg. Tanja, die ihre eigene Band hat, aber auch unter anderem den Background Gesang bei Jürgen Zeltinger übernimmt, hat eine sehr geile, dunkle und kräftige Stimme und ist für mich, was die Sängerinnen auf dem Album angeht, in ganz klarer Führungsposition.
David Reece Nummer zwei gibt’s bei „It Should Not Be”. Der Knabe hat wirklich eine extrem geile leicht rauchige Stimme, die einzigartig ist und einen extrem hohen Wiedererkennungswert hat. Phantastisch gesungen.
Es folgt „Night Of Fade“, ein Song mit geiler Bridge, wird von Caronile Breitler gesungen.
Die hohe Stimme von Monica Marozzi bildet bei „Never Alone“ ein tolles „Duett“ mit den Gitarren. Ein langsamer, treibender Song, der hier in meine Favoriten Liste rutscht.
Fatima Natthammer’s Stimme erinnert mich etwas an Sängerinnen der Krautrock Phase und ist für „The Torturer“ durchaus bestens besetzt.
„Mistress Of Disguise“ besitzt etwas Accept Touch und wird von Chris Richter intoniert. Ich wiederhole mich gerne und möchte an dieser Stelle erneut kundtun, dass Chris es durchaus verdient hätte, mehr Beachtung zu finden. Er hat die „typische“ Metal Stimme, die in den Achtzigern bei deutschen, aber auch internationalen Bands den Sound veredelt hat. Klasse Song mit ansprechender Gitarrenarbeit.
„Reach For The Sky“, von Martin Brendler gesungen, ist mein Topp Favorit, der gitarren- und gesangstechnisch an die frühen Gamma Ray erinnert und einen geilen, hymnenhaften Refrain hat. Topp!
„The Winner“ ist der zweite Song, der von Lydia Pané gesungen wird und feinstes Gitarren Gefrickel beinhaltet. Meiner Meinung nach hätte diesem Song die Stimme von David Reece besser zu Gesicht gestanden.
Dieser macht mit „Hidden Danger“ beim Album den Deckel drauf und setzt hier noch einmal ein fettes Ausrufezeichen!

„The Way Is The Goal“ ist wieder ein saustarkes Album geworden, auf dem Stephan Georg die Verteilung der Gesangsparts noch einen Tick besser im Griff hatte, wie bei den Vorgängeralben.
Von mit fette 8,5 von 10 Hellfire Punkten.

 

Tracklist:

01 Follow The Fire
02 The Devil In Me
03 Hot Love
04 Warriors Without Weapons
05 Loud And Proud
06 Trip To The Stars.
07 It Should Not Be
08 Night Of Fade
09 Never Alone
10 The Torturer
11 Mistress Of Disguise
12 Reach For The Sky
13 The Winner
14 Hidden Danger

 

Mehr Infos:

https://www.facebook.com/stephan.georg.18

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.