Sinlust – Sea Black

 

Geschrieben von Helgvar Mánfreðson
Band:  Sinlust
Album: Sea Black
Plattenfirma:  M&O Music
Veröffentlichung:  28. April 2017

 

Sinlust wurde 2008 vom Gitarristen Chris In Lust ins Leben gerufen, stammt aus Frankreich und startete 2011 mit dem selbst produzierten Album „Snow Black“ durch. Es war der Beginn einer düster-fantastischen Konzeptgeschichte, welche aus der Feder von Sänger Firefrost stammt und deren erster Teil mittlerweile als Buch unter dem Namen „Noire Neige“ erhältlich ist.

Das Quintett bestehend aus – Firefrost – Vocals, Infernh – Drums, Chris in lust – Guitar, Rain wolf – Bass und Nini Hauger – live session Guitar spielen wunderbar epischen Black Metal. Das Album hat acht Songs, wobei keiner von ihnen weniger als 5 Minuten auf die Uhr bringt, was uns eine Gesamtlaufzeit von mehr als 60 Minuten beschert. Die Songs wurden im Jahr 2015 im Slab Sound Studio unter der Obhut von Gnew Kerjan aufgenommen. Der Sound hier ist absolut perfekt.

Der Opener “Red Priestess” beginnt melodisch, verträumt und düster, bevor nach gut einer Minute das Inferno seinen Lauf nimmt. “Sea Conqueros”setzt diese ohne Kompromisse einzugehen nahtlos fort. “Dawning of the Volcano God” ist ein wuchtiger und episch geschwängerter Song. Wahnsinn. Über allem schwebt ein Hauch Immortal, ohne aber ihre Härte zu erreichen. Dies ist aber auch nicht notwendig, denn aus meiner Sicht haben Sinlust ihren eigenen Weg, ihren eigenen Stil und der ist äußerst kreativ und hörenswert. In knapp einer Stunde werden mir musikalisch epische Landschaften mit vollkommen schöner Dunkelheit geboten. Der Gesang von Firefrost überzeugt mich bis zum Ende. Einfach teuflisch und dämonisch, einfach wunderbar. Das Niveau, die Professionalität ist schon sehr beeindruckend, zumindest was das Musikalische betrifft.

Wilde und punktgenau gesetzte Gitarrenriffs, wuchtige Drums, eine geradlinige Struktur ohne Schnitt und Unterbrechung in der Geschichte, ein meisterlicher Leadgesang. Mit diesem Album (ich betone dem zweiten!) haben sich die Franzosen einen unsterblichen Platz in der Epic Black-Metal Riege gesichert. Ein perfektes Konzeptalbum, dass das hohe Niveau bis zum Ende hin hält. Wer auf Immortal oder / und Dimmu Borgir steht so wie ich, sollte hier die Ohren spitzen. Ich gebe mal 10 von 10 teuflischen Hörnern. Merci Beaucoup!

 

Trackliste:

1. Red Priestess
2. Sea Conquerors
3. Dawning of the Volcano God
4. Cannibal Beast
5. Streams Affliction
6. Sea of Trees
7. Trilateral Conflict
8. Forgotten’s Master

 

weitere Infos:

http://www.sinlust-blackmetal.com/

 

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.