Purification – Perfect Doctrine

© Purification

von Mathias Keiber
Band: Purification
Album: Perfect Doctrine
Genre: Doom Metal
Plattenfirma: self-released
Veröffentlichung: 31. Juli 2020

Ich liebe es, wenn ein Band-Konzept funktioniert, sage ich jetzt einfach mal frei nach dem Helden meiner Kindheit daher, Hannibal Smith vom A-Team. Denn das Konzept von Purification funktioniert geradezu vorzüglich. Vom Namen der Band, über die Cover ihrer bislang drei Veröffentlichungen, bis hin zur Musik darauf – alles komplett stimmig!

Thematisch geht um den Puritanismus im englischen Mittelalter. Um die Zeit also, als Oliver Cromwell im Englischen Bürgerkrieg mit den Parlamentstruppen King Charles I besiegte und so die Herrschaft des House of Stuart vorübergehend beendete. Cromwell selbst herrschte als sogenannter „Lord Protector“ von 1653 bis zu seinem Tod 1658 über die Großbritannien und das Commonwealth. Religiös gehörte er zu den Puritanern, einer Strömung im englischen Protestantismus, denen dieser jedoch nicht weit genug ging und die ihn zudem von Einflüssen des römischen Katholizismus zu „reinigen“ gedachten. Das Konzept von Purification: Sie persiflieren den Puritanismus aus puritanischer Perspektive – und das ist über ein Jahrzehnt nach der Auflösung von Reverend Bizarre, der besten Doom-Metal-Band dieses Jahrtausends, ein nach wie vor so frisches wie cleveres Konzept.

Schon die Debüt-EP “1455” – eingespielt ohne E-Gitarre, größtenteils nur mit Bass, Schlagzeug und Gesang – war ein Charmebolzen sondergleichen. Mittlerweile zum Trio gewachsen, präsentieren sich Purification mit festem Fuzz-Gitarristen auf ihrem nun schon zweiten Longplayer als legitime Erben von Reverend Bizarre – ein Aussage, die ich als Fan von Reverend Bizarre nicht tätigen würde, stünde ich nicht voll dahinter.

Dabei möchte ich betonen: Purification kopieren Reverend Bizarre nicht, sie fangen lediglich die Stimmung ein, die die Finnen zwischen 2003 und 2007 auf drei durchweg überragenden Alben heraufbeschwörten. Und das gelingt der Band absolut hervorragend!

Perfect Doctrine“ ist 40 Minuten erstklassiges, dreckiges, anti-religiöses Doom-Metal-Entertainment und dafür gibt’s von mir 9 von 10 Hellfire-Punkten. Purification now!

Tracklist:
1. Opium Blade 04:57
2. On The Wings Of Pestilence, Darkness Takes Flight 05:26
3. All The Glittering Jewels (Part I) 05:16
4. All The Glittering Jewels (Part II) 04:49
5. Sabbatharian Blood Feud 06:30
6. Throw Away The Cross 03:29
7. Dark Age Warlord Resurrected By Seditious Trickery 05:11
8. The Theurgy / Lunar Hymn 999 06:40

Line-up:
Count Darragh, Heathen Conjurer: Drums, Percussion
Lord Donangato, Resurrected: Lead Guitar
Grand Field Marshall William Purify: Rhythm Guitar, Guitar [Clean], Bass Guitar, Vocals [Sermons]

Weitere Infos:
https://www.facebook.com/Purification-Doom-Metal-2254778141219307
https://purificationdoom.bandcamp.com/album/perfect-doctrine

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.