Onslaught – Generation Antichrist

© Onslaught – Generation Antichrist

 

Geschrieben von Helgvar Sven Mánfreðson
Band: Onslaught
Album: Generation Antichrist
Genre: Thrash Metal
Plattenfirma: AFM Records
Veröffentlichung: 7. August 2020

 

Nach sieben Jahren der Album-Abstinenz veröffentlichen die UK Thrasher ONSLAUGHT Anfang August 2020 ihr siebentes, was auf den Namen “Generation Antichrist” getauft wurde. Ich gestehe, das ich ein großer Fan der ersten Stunde bin und besonders die für mich mit Kult versehenen Alben “Power from Hell” (1985) und “The Force” (1986) laufen regelmäßig in der Anlage rauf und runter.

Was hat sich seit dem letzten Album “VI” aus dem Jahre 2013 in der Besetzung verändert? Es ist ein neuer Sänger an Bord, denn David Garnett (wohl auch noch aktiv bei der Band Bull-Riff Stampede) hat Sy Keeler abgelöst, der nicht weniger als bei vier Alben am Mikrophon stand. Im Zuge der Rezension bin ich immer wieder zwischen beiden Alben hin und her gesprungen, zu vergleichen und ich finde, die neue stimmliche Präsenz passt gut. Im Endeffekt muss das jeder Hörer für sich selbst entscheiden.

Der Opener “Rise To Power” gibt noch nicht preis, was einen in den kommenden 37:53 min. erwartet, aber kurz darauf springt der thrashig bösartige Metal-Clown aus der Kiste. Die britischen Herren bieten wieder erstklassig brillanten und treibend aggressiven Thrash, so z.B. zu hören bei “Strike Fast Strike Hard“, “Generation Antichrist“, “Addicted To The Smell Of Death” oder “Religiousuicide“, bei denen selbst meine kurzgeschorenen Haare nach hinten fliegen, aber auch teilweise wuchtig groovend kommen sie daher, wie bei “Bow Down To The Clowns“, “Empires Fall” oder “All Seeing Eye“. Hier wurde die Geschwindigkeitsmaschinerie etwas “runter” gefahren, aber trotzdem strotzen diese genauso vor Kraft wie ihre schnelleren Brüder und so zeigt dritter erwähnter zum ende hin, das er genauso gut kann.

Den Abschluss bildet “A Perfect Day To Die“, der am 8. März 2019 schon einmal als Single zur Anfütterung veröffentlicht wurde, da aber noch mit Keeler am Mikrofon. Ok, dieses hätte hier nicht wirklich gepasst, daher wurde der Song noch einmal mit Garrett eingesungen und nun neu vokalistisch präsentiert.

Persönlich hätte ich mir mehr von denen im dritten Abschnitt zuerst erwähnten geradlinigen Nackenbrechern gewünscht, aber das ist meine Geschmackssache und “meckern” auf hohem Niveau.

Fazit: zieht euch warm an bzw. lasst die Kleidung gleich gänzlich weg, denn die UK Thrasher fegen sie euch sowieso wieder herunter!

Von mir gibt es 9 von 10 Hellfire-Punkten

 

Trackliste:

  1. Rise To Power
  2. Strike Fast Strike Hard
  3. Bow Down To The Clowns
  4. Generation Antichrist
  5. All Seeing Eye
  6. Addicted To The Smell Of Death
  7. Empires Fall
  8. Religiousuicide
  9. A Perfect Day To Die

 

weitere Infos:

Facebook

 

 

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.