Minneriket – Anima Sola

© Minneriket

 

Geschrieben von Marco Gräff
Band: Minneriket
Album: Anima sola
Genre: Black Metal
Plattenfirma: Akslen Black Art Records
Veröffentlichung: 02.01.2018

 

Die norwegische Black Metal-Band MINNERIKET ist das Werk des Sängers und Multi-Instrumentalisten STEIN AKSLEN. Gegründet wurde MINNERIKET im Jahr 2014 und wenn die Musik auch stark von der frühen norwegischen Black Metal-Szene geprägt ist, Einflüsse von Punk und Gothic finden sich auch immer wieder in den rohen, bösen und kalten Kompositionen.
AKSELN’s heidnische Vergangenheit und dunkle Persönlichkeit trieb ihn immer wieder an bis heute vier Alben mit MINNERIKET zu veröffentlichen. Dabei agiert er bewusst so, dass seine Musik roh und nach Underground klingt. Und nicht so vorhersehbar wie seiner Meinung nach heute die meisten Black Metal Alben. Somit will er dem Genre neues Leben einhauchen. Ob das gelingt..?

Nun. Das Album und auch die Musik haben durchaus Momente. Auch wenn die Produktion schon sehr verhalten ist, die Instrumente sind klar definiert, die durchweg negative, dunkle Atmosphäre in jedem Moment präsent und spürbar. Manchmal sogar beklemmend. Der Opener ist da noch eher verhaltener Natur, leicht epische Einflüsse und durchaus wunderbar traurige Melodien prägen TRO, HÅP OG KJÆRLIGHET. AN ALL TOO HUMAN HEART geht dann ganz anders zu Werke. Klassischer True Norwegian Black Metal. Schnell, schnörkellos, direkt auf die Fresse.
WHEN LIFE GETS SICK… beginnt erst mal ähnlich, verfällt dann aber schnell in ruhigere Töne und hat auch etwas Rituelles. Ein extrem düsteres Ding.

Die nächsten drei Songs sind so etwas wie die Highlights des Albums. Wobei I AM THE SERPANT SON noch der zugänglichste Song ist. BETWEEN INFINITY AND MELANCHOLY erinnert mich stellenweise stark an frühe “Emperor” und transportiert eine Atmosphäre, die durchaus Freudentränen erzeugt 😉
DET LYST JEG IKKE KAN SE (z. dt. Dieses Licht kann ich nicht sehen) ist der längste Song der Platte. Epic Black Metal mit romantischen Färbungen. Diesen Song sollte man in Ruhe auf sich wirken lassen. Wirkt durchaus entspannend.

Bei SORGER ER TYNGST I SOLSKINN wird das Tempo erneut unten gehalten, klare Vocals sind zu vernehmen. ALLE HJERTER BANKER EI (z. dt. Alle Herzen schlagen eins) geht beinahe schon als Ballade durch während bei SMERTE, SKONNHET OG SATAN (Schmerz, Schönheit und Satan) wieder klassischer, kompromissloser Black Metal vom Stapel läuft. TIME FOR SUICIDE beschließt ein Album, welches sich einem nicht auf Anhieb erschließt. Kurz und knackig, ein schöner Schlusspunkt. Und wie heißt es noch am Ende: “Tonight I want to dance with the moon, tonight it’s time for suicide…”
Na dann.

Freunde von Darkthrone, Burzum und Konsorten dürften ihre dunkle Freude an dem Album haben. Immerhin hat ANIMA SOLA das Zeug dazu einen mental mal richtig runter zu ziehen. Nur für zart besaitete rate ich erst mal davon ab 😉

 

Tracks:

1 – Tro, håp og kjærlighet
2 – An All Too Human Heart
3 – When Life Gets Sick, the Dead Grow Strong
4 – I am the Serpent Son
5 – Between Infinity and Melancholy
6 – Det lyset jeg ikke kan se
7 – Sorger er tyngst i solskinn
8 – Alle hjerter banker ei
9 – Smerte, skjønnhet og Satan
10 – Time for Suicide

 

Line-Up:

Stein Akslen – All music and lyrics, vocals

 

Weiter Infos:

MINNERIKET auf Facebook
Offizielle Homepage


Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.