Hell In The Skies – Hell In The Skies

 

Geschrieben von Helgvar Sven Mánfreðson
Band: Hell In The Skies
Album: Hell In The Skies
Genre: Stoner / Doom / Heavy Rock
Plattenfirma: Self-Productions
Veröffentlichung: 10. August 2018

 

Biografie/Stil (Auszug aus dem Portfolio): Formiert Ende 2017 in Eberswalde bei Berlin, mit Mitgliedern und Ex-Mitgliedern von Down to Earth, Xicution, Splitting Society, Impact & Rusty Tongue. Eingängige und stilübergreifende Metalpower mit über 60 Jahren Bühnenerfahrung. HELL IN THE SKIES steht für pure Heavyness, intensive und mitreißende Vocals, Texte über Himmel und Hölle.

Prelude To Nightmare” ist ein akustisch düster und instrumental dargebotener Opener. mit gewittriger Untermalung. Ein schöner Einstieg in die Wiederauferstehung einstiger Botschafter Gottes. Gemeint sind u.a. Lillith, Belial und Asmoday. “Hell In The Skies” rockt ordentlich los, Asmoday am Gesangesmikro schreit förmlich, aber in feinster und klarer Manier die Texte heraus. Zusätzlich bin positiv überrascht über den feinen und sauberen Sound der mir unter dem Kopfhörern in die Ohren strömt.

Blackened Sun” beginnt sehr stark beidseitig und schneidend Gitarren-lastig, was mir richtig gut gefällt und über die Kopfhörer ein musikalischen Genuss darstellt, bevor die Drums von Baal, der Bass von Garmr, der Gesang und die folgenden Solis das Ganze wunderbar abrunden. Für mich ist der Song definitiv ein Highlight auf dem Album.

Prisoner feat. Belial”  – hier geht es nicht minder rasant zu wie auf den vorhergehenden Songs und Asmoday vs. Belial bieten ein dämonisches Wechselspiel des vokalistischen. “Icemoon Sovereign feat. Lillith” lässt schwer düstere Romantik in einem Schleier aufkommen, getragen von eleganten Riffs und Tönen. Im zweiten Teil oder in der zweiten Hälfte setzt Lilith zum Gesang an und gibt dem ganzen noch das nötig schwermütige. “Ghosts Of Infinity” und “Psalm DCLXVI” beschließen das Album nach 32:48 min., wobei gerade letzter nochmal schon in die Doom / Stoner Kerbe drischt. Klasse!

WOW, was für ein Debüt! Das ist schon großes Stoner-Doom-Metal Kino aus Eberswalde, in perfekter Klangqualität und mit höchster Kreativität! Dazu kann ich nur beglückwünschen und hoffe sie mal live erleben zu dürfen! Im übrigen gibt es das Album auch als 12″ Vinyl-Variante – in zwei verschiedenen Farben (schwarz/dunkelgrün). Für mich als Sammler ist dies definitiv interessant.

 

Trackliste:

  1. Prelude To Nightmare
  2. Hell In The Skies
  3. Blackened Sun
  4. Prisoner feat. Belial
  5. Icemoon Sovereign feat. Lillith
  6. Ghosts Of Infinity
  7. Psalm DCLXVI

 

weitere Infos:

https://www.facebook.com/hellintheskies

https://www.youtube.com/channel/UCApVsn0nt5Z9XSn50ZBDxbw

https://hellintheskies.bandcamp.com/

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.