Ereb Altor – Eldens boning

© Ereb Altor

 

Geschrieben von Marco Gräff
Band: Ereb Altor
Album: Eldens boning
Genre: Epic Metal / Viking Metal / Folk
Plattenfirma: Hammerheart Records
Veröffentlichung: 07.05.2021

 

EREB ALTOR aus Schweden sind als Arbeitstiere bekannt. Fast jährlich erscheinen neue Alben oder zumindest EPs. Auch dass ihr größter Einfluss in den ‘Bathory’ Werken ab “Hammerheart” liegt ist bekannt und hat nicht selten für Kritik gesorgt. Doch wen soll es stören? Quorthon (R.I.P.) sicher am wenigsten. Womöglich wäre er sogar stolz auf seine Landsleute gewesen. Wir werden es leider nie erfahren. Offensichtlich ist aber die konsequent hohe Qualität der Musik, die das Quartett seit ihrer Gründung 2003 abliefert.

So denn auch bei ELDENS BONING, der EP die auf das letzte Studioalbum “Järtecken” aus 2019 folgt. Vier Songs, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Verbinden die Stücke doch alles was in den letzten 18 Jahren von der Band zu hören war. Ob nun die epische Hymne The twilight ship zu Beginn der nur als 12″ erhältlichen Mini-LP oder die deutlich direktere und härtere Titelnummer Eldens boning, die klar im Viking Metal Gefilden schippert, inklusive Growls, majestätischen Melodien und schwarzen Riffs. Starke Nummer!

Dann wäre da noch das rein akustische Fenrisulven, eine lupenreine Folk Nummer mit Violinen und schöner, nordischer wenn auch trauriger, melancholischer Atmo und schwedischen? Lyrics. Gerne mehr davon! Den Abschluss bildet dann eine weitere Version von Sacrifice, im Original vom “Fire meets Ice” Album (2013). Auch auf dem letzten Longplayer gab es als Bonus eine Version dieser Nummer, deutlich gestrafft in der Laufzeit. Wieso und weshalb jetzt wieder eine neue Version ist nicht überliefert. Ich kann der neuen Version aber genauso etwas abgewinnen wie der ursprünglichen Langen.

Fans werden sicher nicht entäuscht werden von ELDEN BONING. Die Schweden liefern erneut ab und zeigen sich zudem von einer neuen, spannenden Seite. Anhänger von Epic und Viking Metal dürfen also blind zugreifen. Da freut man sich doch gleich doppelt auf ein hoffentlich bald folgendes EREB ALTOR Full length Album.

von mir gibt es 8,5 von 10 Hellfire-Punkten

 

Tracks:

01 – The twilight ship
02 – Fenrisulven
03 – Eldens boning
04 – Sacrifice 2.0

 

Line Up:

Ragnar – Guitars, Vocals
Mats – Lead vocals, Guitars, Keys and Sound
Mikael – Bass, Vocals
Tord – Drums, Keys

 

Weitere Infos:

Homepage
Facebook
Bandcamp
Instagram
Hammerheart Records

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.