Bloodbound – Creatures Of The Dark Realm

(C) Bloodbound

Geschrieben von: Klaus Saalfeld
Band: Bloodbound
Album: Creatures Of The Dark Realm
Genre: Heavy Metal
Plattenfirma: AFM Records
Veröffentlichung: 28.05.2021

Zwei Jahre ist es nun her, dass die schwedischen Power Metaller BLOODBOUND mit ihrer Scheibe “Rise Of The Dragon Empire” der Metal Gemeinde auf den Pelz rückte. Und auch wenn die Scheibe rückblickend einiges an Potential zu bieten hatte, war das Resultat dann doch recht cheesig ausgefallen, zuweilen fehlte dem Sound der richtige Wumms um ordentlich zu knallen. Für das neueste Werk “Creatures Of The Dark Realm” sollte sich dies ändern, schließlich ist die Band mit dem Ziel an die Arbeit gegangen, das vorherige Album in Sachen Qualität zu übertreffen.

Nach einem kurzen instrumentalen Intro geht es mit dem Titeltrack direkt in die Vollen. Der Song besticht durch mehrstimmigen Gesang, einer Ohrwurm Melodie sowie einem ausgewogenen Verhältnis aus Gitarren und Keyboards, und setzt zudem genau das um, was ich in meiner Einleitung an der letzten Scheibe kritisiert habe. “Creatures Of The Dark Realm” klingt trotz aller wohlfeinen Harmonien größtenteils wesentlich tighter als sein Vorgänger. Das mag auch daran liegen, dass man kaum Midtempo Nummern und – ein klein wenig überraschend – keine Balladen im Gepäck hat. Stattdessen wird ordentlich Gas gegeben.

Hervorzuheben ist dabei “Eyes Come Alive”, bei dem die Vocals in den Strophen ein klein wenig aggressiver ausgefallen sind und in einem eingängigen, an Sabaton erinnernden Refrain münden. Wo wir gerade bei der Band aus Falun sind, das stampfende “March Into War” klingt beinahe so, als hätten BLOODBOUND es ihren schwedischen Landsleuten von der Festplatte gemopst. Und beim fast schon zum Schunkeln animierenden “Kill Or Be Killed” sowie dem zuckersüßen “When Fate Is Calling” könnten Freedom Call Pate gestanden haben.

Insgesamt ist das Album gespickt mit Keyboard Sounds, fetten Riffs, reichlich Double-Bass Einsatz, packenden Hooklines sowie mit Patrik J. Selleby einem Sänger in Hochform. Generell ist “Creatures Of The Dark Realm” wesentlich knackiger ausgefallen als sein Vorgänger. Wenn man überhaupt etwas kritisieren möchte, dann wären dies vielleicht die etwas zu kurz gekommene Abwechslung. Aber das ist jammern auf hohem Niveau. Wer diese Art von Musik zu schätzen weiß, der wird – so wie ich – mit diesem Album viel Spaß haben.

Von mir gibt es 8,5 von 10 Hellfire-Punkten

 

Trackliste:

  1. The Creatures Preludium
  2. Creatures Of The Dark Realm
  3. When Fate Is Calling
  4. Ever Burning Flame
  5. Eyes Come Alive
  6. Death Will Lead The Way
  7. Gathering Of Souls
  8. Kill Or Be Killed
  9. The Gargoyles Gate
  10. March Into War
  11. Face Of Evil
  12. The Wicked And The Weak

Line Up:

Tomas Olsson: Gitarre
Henrik Olsson: Gitarre
Patrik J. Selleby: Gesang
Fredrik Bergh: Keyboards
Anders Broman: Bass
Daniel Sjögren: Drums

Mehr Infos:

FACEBOOK
INSTAGRAM
Video zu “Creatures Of The Dark Realm”

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.