Bhleg – Fäghring

© Bhleg

 

Geschrieben von Marco Gräff
Band: Bhleg
Album: Fäghring
Genre: Pagan Metal / Folk Black Metal
Plattenfirma: Nordvis Production / Rough Trade
Veröffentlichung: 01.04.2022

 

Mit FÄGHRING beenden BHLEG aus Schweden ihre Album Tetralogie “Ár”, die 2014 mit dem Debütalbum “Daumr ást” begonnen hatte. Zugegeben, ich kenne die vorherigen Werke nicht gut genug, um nun darauf Bezug zu nehmen. Was aber auffällt, die gelegentlichen Ambient Stücke der früheren Werke sucht man auf der neuen Platte vergeblich.

Ansonsten bleibt sich das Duo seinem Sound weitestgehend treu. Folk durchdrängter Pagan / Black Metal schwedischer, klassischer Schule, der sehr von der Natur geprägt ist. Und immer wieder Klänge aus der wilden Natur mit einbezieht. Die Stücke scheinen nahtlos ineinander überzugehen und haben oft hymnischen und epischen Charakter.

Neben den klassischen Metalinstrumenten versuchen sich die Beiden auch an eher außergewöhnlichen Klangquellen. Da gibt es z.B. Leier, Drehleier, Maultrommel, Bullroarer und Birkentrompete zu hören, oder es werden mit Birkenstöcken und Steinen Klänge erzeugt (besonders zu hören bei der akustischen Nummer Solvigd). Dabei hört es sich aber nie an, als würde es nicht dazu gehören. Im Gegenteil. Die Musik erklingt sehr homogen und atmosphärisch ansprechend.

Sieben Songs, die eine knappe Stunde auf die Uhr bringen, bei denen drei die zehn Minuten Marke überschreiten. Und irgendwie passen sie zum gerade aufkeimenden Frühling. Nicht so düster wie die meisten Alben oder Songs ähnlicher Prägung. Eine Art Aufbruchstimmung macht sich von Anfang bis Albumende breit. Neben dem doch dominierenden Black Metal Gesang gibt es immer wieder klare Gesänge und Chöre zu hören. Und einmal weiblichen Gesang bei Solvigd.

Folk lastig ist das Album in jedem Moment. Ohne dabei in irgendeiner Art kitschig zu werden. BHLEG schaffen ein rundum stimmiges, von Mystik und Natur beeinflusst und geprägtes Album, welches jedem Genre Fan ans Herz gelegt werden darf. Als Anspieltipps möchte ich Alyr i blom und Befruktad jord nennen. Und es lohnt, sich mit den anderen Alben ebenfalls zu befassen!

von mir gibt es 8,5 von 10 Hellfire-Punkten

 

Tracks:

01 – Vårdträdet
02 – Grönskande gryning
03 – Alyr i blom
04 – Befruktad jord
05 – Solvigd
06 – Frö
07 – Fagna sumrí

 

Weitere Infos:

Facebook
Bandcamp
Instagram
Nordvis Production

 

 

 

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.