Incite – Wake Up Dead

© Incite

Geschrieben von: Marius Göddert
Band: Incite
Album: Wake Up Dead
Genre: Thrash Metal, Groove Metal
Plattenfirma: Atomic Fire Records
Veröffentlichung: 08.04.2022

Im Oktober 2009 veröffentlichten Incite ihr erstes Album „The Slaughter“, das die Band hinter Frontmann Richie Cavalera auf einer Pre-Release-Tour als Vorband von Max Cavaleras Soulfly bewarb. Passend zum Albumtitel konnte ich beide Bands im Wiesbadener Schlachthof live erleben und war so überwältigt von Incite, dass ich mir noch am selben Abend die „Divided We Fail“ EP kaufte. 13 Jahre später bringen die Groove Metaler aus Phoenix, Arizona mit „Wake Up Dead“ ihr sechstes Album an den Start und fackeln mein Wohnzimmer trotz Aprilschnee gerade genauso ab, wie damals den Schlachthof im März 2009.

Incite gelingt es auf „Wake Up Dead“ erneut, einen Behemoth aus Thrash und Groove Metal zu erschaffen, der das Beste aus beiden Unterwelten vereint: Stampfende Riffs, atemberaubende Soli, scheppernde Drums und ein Gesang, der in Sachen Brutalität seinesgleichen sucht. Und das mag schon was heißen, immerhin ist Richies Stiefvater Max – der einen Gastauftritt in „War Soup“ hinlegt – einer der brutalsten Sänger des Metalgenres.

Besonders hervorzuheben ist neben dem Gesang die Klampferei von Eli Santana. Während die Riffs zwar hier und da etwas breiig klingen, sind die Soli durchweg ohrenbetörend und einzigartig, so etwa auf dem Song „Mental Destruction“.

Mit „Wake Up Dead“ stellen Incite unter Beweis, dass sie sich musikalisch weiterentwickelt haben und gleichzeitig ihrer authentischen Aggression treu geblieben sind: Ein akrobatischer Spagat zwischen Old Skool und modernem Metalmassaker.

Von mir gibt es 9 von 10 Hellfire-Punkten!

Tracklist
1. Fuck With Me (Wake Up Dead)
2. War Soup (Feat. Max Cavalera)
3. Sucker Punched
4. Deadbeat
5. Mental Destruction
6. Built to Destroy
7. Stagnant
8. Fallen
9. The Aftermath
10. The Slaughter

Bandcamp
Instagram
Facebook

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.