A Perfect Day – With Eyes Wide Open

(C) A Perfect Day

Geschrieben von: Klaus Saalfeld
Band: A Perfect Day
Album: With Eyes Wide Open
Genre: Alternative/Hard Rock
Plattenfirma: Rock Of Angels Records
Veröffentlichung: 23.10.2020

A PERFECT DAY ist die Nebenspielwiese des italienischen Gitarristen Andrea Cantarelli, seines Zeichens Begründer der Power Metal Formation Labyrinth, der hier seine Vorliebe für leicht melancholischen Alternative Rock auslebt. War das 2012 veröffentlichte Debüt Album noch recht Metal-lastig ausgefallen, tendierte der vier Jahre später erschienene Nachfolger schon mehr in Richtung modernere Töne. Die neue Scheibe “With Eyes Wide Open” setzt diesen Trend gewissermaßen fort, der Sound des Quartetts orientiert sich hörbar an amerikanischen Größen wie Tremonti, Alter Bridge sowie in Ansätzen auch Black Stone Cherry und ähnlichen Bands.

Schon der großartige Doppelpack-Opener, bestehend aus “Pull Me Out” und “Give It Away” kann hinsichtlich seiner Riffs sowie der Vocals
Vergleiche mit den beiden von Mark Tremonti geprägten Bands nicht leugnen, auch wenn Sänger Marco Baruffetti vielleicht nicht ganz an die Qualitäten eines Myles Kennedy heranreicht. Songs wie “Mama Said” und “The Hideaway” gehen in eine ähnliche Richtung und verdeutlichen das vorhandene songwriterische Potential, das in dieser Band steckt. Auffällig ist auch, dass das Gros der zehn Nummern mehr oder weniger im gleichen mittleren Temposegment angesiedelt ist.

Einzige Ausnahme ist das flotte “The Roots”, welches Assoziationen zu erdigem, bluesgetränktem Hard Rock wie eben Black Stone Cherry weckt. Von dieser Sorte hätte ich gerne ein/zwei Nummern mehr auf dem Album gesehen. “In My Room” wäre in dem Zusammenhang ebenso zu nennen, da dieser Track zwar nicht in Sachen Geschwindigkeit, aber zumindest durch seinen unwiderstehlichen Groove einen Farbtupfer setzt. Mit “The Love We’ve Waited” und “All Of My Life” werden die Freunde von gefühlvollen Rock Balladen bedient, von denen besonders erstgenannter im Ohr hängen bleibt, und mit “Whatever You Want Me (To Do)” gibt es sogar AOR der seichten Sorte, ob man es nun mag oder nicht.

Insgesamt bietet “With Eyes Wide Open” gute Unterhaltung für Freunde der erwähnten Bands. Auch wenn nicht jeder Song ein absoluter Hit ist, enthält die Scheibe genügend starke Songs, die definitiv Spaß machen und sich gut in den einschlägigen Radiostationen machen würden. Nicht mehr und nicht weniger!

 

Von mir gibt es 7,5 von 10 Hellfire-Punkten

Trackliste:

  1. Pull Me Out
  2. Give It Away
  3. Whatever You Want Me (To Do)
  4. Starlight
  5. Mama Said
  6. The Hideaway
  7. The Love We’ve Waited
  8. The Roots
  9. In My Room
  10. All Of My Life

 

Line Up:

Marco Baruffetti: Gesang, Gitarre
Andrea Cantarelli: Gitarre
Gigi Andreone: Bass
Alessandro Bissa: Drums

 

Mehr Infos:

FACEBOOK
INSTAGRAM
Video zu “Give It Away”

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.