Witherfall – Nocturnes and Requiems

© Witherfall

 

Geschrieben von Marco Gräff
Band: Witherfall
Album: Nocturnes and requiems
Plattenfirma:  Century Media
Veröffentlichung: 06.10.2017

 

Eigentlich haben die Jungs um JAKE DREYER (Ex-Iced Earth, Ex-Withe Wizzard) ihr Debüt Album NOCTURNES AND REQUIEMS schon seit Ende 2014 im Kasten. Nur dauerte die Nachproduktion länger wie geplant. Zudem verstarb deren Drummer ADAM SAGAN im Dezember 2016. Ihm zu Ehren ist auch nun das erste Album von WITHERFALL gewidmet.

Ohne viel Worte zu verlieren, das Album ist ein bockstarkes. Die Jungs aus Los Angeles spielen perfekten Düster Progressive Metal. Mich erinnert das oft an “Nevermore” und stellenweise auch an “Iced Earth”, wobei die reinen Power Metal Parts rar sind. Dagegen gibt es technischen Metal der sich mit den Größen der Szene gut und gerne Messen kann.

Schon der Opener ist ein Kraftpaket, der noch am meisten von Nevermore geprägt ist und träumerisch endet. WHAT WE ARE DYING FOR geht dann gleich wieder in die Vollen und zieht alle Register des Progressive Metal.
SACRIFICE bildet den vorläufigen Höhepunkt eines wirklich genialen Albums, auf dem es eigentlich keine nennenswerte Kritikpunkte gibt. Selbst das ruhige, hauptsächlich akustische THE GREAT AWAKENING, welches mich zu Beginn stark an Nevermore’s “The sorrowed man” erinnert, fügt sich wunderbar zwischen die oft strammen Songs.

END OF TIME, das längste Stück auf der Scheibe, ist dann ein weiteres Highlight der Scheibe. Hier wechseln sich die ruhigen Parts ab mit den schnellen, heavy Parts. Zwischendurch ist auch mal ein Wink zu “Pink Floyd” zu vernehmen.
Jedenfalls bin ich recht angetan von diesem Debüt und kann momentan nicht wirklich genug von NOCTURNES AND REQUIEMS bekommen. Verspielt, mal verträumt aber immer technisch und spielerisch auf höchstem Niveau! Und mit jedem Mal Hören entdeckt man neue, starke Momente auf dem Album. Tolles Debüt! Bitte mehr davon!

 

Tracks:

01 – Portrait
02 – What we are dying for
03 – Act II
04 – Sacrifice
05 – The great awakening
06 – End of time
07 – Finale
08 – Nobody sleeps here

 

Line-up:

Joseph Michael – lead/harmony vocals/keyboard
Jake Dreyer – lead/rhythm and acoustic guitars
Adam Sagan (R.I.P.) – percussion/background vocals
Anthony Crawford – bass

 

Weitere Infos:

Offizielle WITHERFALL Homepage
WITHERFALL auf Facebook
WITHERFALL bei Century Media Records



Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.