Weed Demon – Astrological Passages

© Weed Demon

 

Geschrieben von Marco Gräff
Band: Weed Demon
Album: Astrological Passages (LP)
Genre: Doom / Sludge / Stoner Metal
Plattenfirma: Electric Valley Records
Veröffentlichung: 27.07.2018 (LP)

 

Das Debüt Album ASTROLOGICAL PASSAGES der US Band WEED DEMON aus Columbus / Ohio wurde bereits im August 2017 veröffentlicht. Nun erscheint via Electric Valley Records die Tage auch eine Ausgabe in Vinyl. Leider mit einem Song weniger als die Download, bzw. CD Version.

Das Quartett, welches sich 2014 zusammenfand, hatte im Oktober 2015 mit der EP “Stoned to death” ihren erste Release. Schnell wuchs die Anhängerschaft in der Sludge / Doom Szene Ohio’s. Um nicht in der Masse der guten Genre Bands dort unterzugehen, machte man sich auf, um in den Daily Grind Studios an neuen Songs zu arbeiten.

Das Ergebnis ist nun ein Jahr alt, und erscheint jetzt auf Vinyl. Die vier Songs, die es letztendlich auf die Platte geschafft haben sind wahre Riffmonster geworden. Stoner, Sludge und eine ganze Menge Doom. Typisch amerikanisch. Hardcore Shouts dominierten die Vocals, ansonsten schleppen sich tonnenschwere Riffs durch die gemächlichen Songs.

Dreckig, dunkel, pessimistisch. Das sind die Schlagworte, die als erstes zu den Songs einfallen. Fans von ‘Crowbar’ oder ‘Down’ werden nicht enttäuscht werden. Dröhnende Gitarren, drückende Bässe und krachende Becken. Ein Album das gewiss keine gute Laune verbreitet. 42 Minuten Weltuntergangsstimmung. Da fällt es schwer einen Favoriten zu finden, genrebedingt klingen die Songs oft ähnlich, am Tempo wird nicht viel gedreht.

Bei SIGIL OF THE BLACK MOON kommen die Stoner Freunde mehr zum Zug, ab der dritten Minute sägen die Gitarren mal so richtig. Dann folgen lange Minuten ohne Vocals. Beinahe progressiv wird hier Riff an Riff gehängt. PRIMORDIAL GENOCIDE ist mit knapp neun Minuten das kürzeste Stück. Fieser Gesang, noch schleppendere Töne und wunderbare Sludge Gitarren. Und nach drei Minuten wird es sogar mal ruhig, Zeit um inne zu gehen. Klar gestimmte Gitarren lockern die Platte ungemein auf und es kommt so etwas wie Hoffnung auf.

Vierter und letzter Song auf Platte ist JETTISONED. 12:37 Minuten. Hier wird sogar die Harfe geblasen, bzw. auf der Mundharmonika gespielt. Ansonsten zerdrücken und überrollen die Riffs alles was entgegen kommt. Und am Ende gibt es sogar Westernmukke. Verrückt. Ansonsten zelebrieren die vier Recken hier feinsten US Sludge / Doom. Ein Debüt Album, das in Szenekreisen Beachtung finden wird.

 

Tracks:

A1 – Astrological Passages
A2 – Sigil of The Black Moon
B1 – Primordial Genocide
B2 – Jettisoned

 

Line-Up:

Jordan – Bass, Vocals
Andy – Gitarre, Vocals
Brian – Gitarre, Vocals
Chris – Drums

 

Weitere Infos:

Facebook
Bandcamp
Electric Valley Records

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.