Wardance – Heaven Is For Sale (Re-Release)

Geschrieben von Jörg Schnebele
Band: Wardance
Album: Heaven Is For Sale (Re-Release)
Genre: Heavy Metal
Plattenfirma: Dying Victims Productions
Veröffentlichung: 17. September 2018

“Heaven Is For Sale” ist die Wiederveröffentlichung des 1990 bei No Remorse Records erschienenen  Full-Lenght Album der Pfälzer Band.
Zuvor hatte die, im Jahre 1986 gegründete Band um Sängerin Sandra „Sandy“ Schumacher eine  EP veröffentlicht, mit der man auf Labelsuche ging.

Zur damaligen Zeit war es nicht unüblich, sich „prominente“ Unterstützung bei der Produktion von CDs zu holen und so kam es, dass ex-Warlock Gitarrist Rudy Graf die Band beim Stück „Blues“ gitarrentechnisch unterstützte. Und da er sich bei der Band recht wohl fühlte, erhielten auch noch ein paar weitere Songs Graf’sche Veredelungen .
Diese Idee, Herrn Graf hinzuzuziehen, wurde nicht zuletzt deshalb umgesetzt, weil die Assoziation des Fans bei Wardance unweigerlich eine Verbindung zu Warlock wecken sollte.
Auch in der  heutigen Zeit Gang und Gäbe: damals hat es auf alle Fälle ganz gut funktioniert.

Und auch musikalisch (ver)suchte das Label, Parallelen zu Warlock herzustellen; allerdings überzeugte die Band eher durch den rotzfrechen Gesang von Sandra, der ungeschliffen und rau in den Karo Studios auf Band geprügelt wurde, als mit direkten musikalischen Parallelen zur Düsseldorfer Kapelle.

1990 fand ich das Album richtig gut und war überzeugt davon, dass es Wardance weit bringen würden.
Aber wie auch einige andere Bands (Blind Guardian, Heavens Gate, Grinder), wurden Wardance letztendlich Opfer einer desaströsen Labelführung.
Während Blind Guardian und Heavens Gate bei anderen Labels  weiter durchstarten konnten, war für Wardance 1996 das Ende der Fahnenstange erreicht.

Ich persönlich finde es klasse, dass „Heaven Is For Sale“ noch einmal in die Läden gestellt wird.
Songs wie der Titelsong, das speedige „Neverending Nightmare“, „Don’t Play with Fire“ oder „Blues“ zeigen ein stückweit auf, wie es damals so im Hartwurst Sektor abging und sind somit Zeitzeugen der 80er/90er deutschen Metalgeschichte.
Aufgemotzt wird das Re-Release durch fünf weitere Songs.

Ob Wardance in der heutigen Zeit mit dieser Veröffentlichung Erfolg hätten, wage ich zu bezweifeln; dazu hat sich die letzten Jahrzehnte einfach zu viel  verändert und weiterentwickelt.
Als Dokument der 90er Metal Szene ist „Heaven Is For Sale“ aber als durchaus interessant zu bewerten.

 

Tracklist:

  1. Heaven Is for Sale (2:37)
  2. Destroyer (3:47)
  3. Believe (3:51)
  4. Neverending Nightmare (3:43)
  5. I Don’t Love You Anymore (6:18)
  6. Overture (0:26)
  7. Don’t Play with Fire (4:07)
  8. Death Caress (5:23)
  9. Paris in Fear (3:50)
  10. House of the Rising Sun (2:53)

Bonustracks – CD Version – 1990:

  1. Friday The 13th (5:46)
  2. Blues (2:41)

Additional Bonustracks – CD Re-Release – 2018:

  1. Chonda’s Dream (4:14)
  2. Killing Snow (2:51)
  3. Megalomaniacs (5:11)
  4. Wild Beauties (5:11)
  5. Die Unendliche Geschichte (3:59)

 

Mehr Infos:

http://www.wardance-germany.de/

https://www.facebook.com/wardance.germany/

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.