Unzucht – Neuntöter

cover

 

Geschrieben von Helgvar Mánfreðson
Band: Unzucht
Album: Neuntöter
Plattenfirma: Out of Line (rough trade)
Veröffentlichung: 2. September 2016

 

Wir schreiben das Jahr 2016 und Unzucht kehren mit Album Nummer vier zurück. Nach ,,Todsünde 8″, ,,Rosenkreuzer“ und ,,Venus Luzifer“ folgt nun der ,,Neuntöter“. Seines Zeichens ein Vogel, der eine gewisse Ähnlichkeit mit Vlad Tepes (wohl eher bekannt als Dracul) vorzuweisen hat, denn seine ,,Opfer“ werden aufgespießt. Dieser Schlingel. Wer da wohl von wem abgeguckt hat.

Live erlebt habe ich Unzucht u.a. im Vorprogramm von Eisbrecher. Ich bin immer wieder fasziniert, wie sie eine Einheit bilden zwischen Gothic-Dark-Romantic Rock und harten Metalelementen, ohne die Verbindung zu verlieren, so dass das Ganze am Ende ein Einheit bildet. In der Vergangenheit war es z.B. das ,,das belgische Inferno“ oder auch ,,Unzucht“ selber. Schrampfend – treibend, rockend, perfekt. Davon habe ich heute noch Nackenschmerzen. Klasse. Ich gebe zu, ich stehe auf die härtere Spiel -und Gangart von Unzucht. Es liegt wohl auch in der Natur des Bandnamens – grins.

Hier auf dem aktuellen Longplayer vereint sich all das, was ich oben lobend erwähnt habe. Es ist für jeden was dabei. ,,Der dunkle See“ ist ein schwerer Opener mit fantastisch, elektronischer Untermalung. Wer es kuschelnd – romantisch düster, Kerzen oder Feuerzeug schwenkend mag, wird bei ,,Hinter Glas“ und ,,Schlaf“ musikalisch, text und stimmlich vollends bedient. Wer es rockend, metallisch treibend will, einem Vocal – Battle zwischen den Herrn De Clercq und Schulz nicht abgeneigt gegenüber steht, dem wird mit ,,Widerstand“ ein Brett, mit ,,Kettenhund“ ein ganzer Gartenzaun um die Lauschlappen gehauen.

Textlich knüpfen Unzucht dort wieder an, wo sie bei ,,Venus Luzifer“ aufgehört haben. Texte mit Sinn, die haften bleiben, zum nachdenken einladen und anregen, ohne jemals Schmalz Status zu erreichen. Das Album besticht durch Abwechslung, ist perfekt umgesetzt. Der Rausschmeißer ,,Splitter“ deckt nochmal die Ganze düstere Palette, in der Kürze des Songs ab.

Die Bonus-CD…….ein Hauch Industrial bei ,,Parasomnia“, romantisch-rockig bei ,,Tränenmeer“, schwer, treibend, die Hände hoch – klatschend bei ,,Das Lächeln der Gewinner“, folgend von ,,Widerstand“, diesmal mit kraftvoll – stimmlicher Unterstützung von Dave Grunewald (seines Zeichens Vocals / Screams/Growls bei der Metalcore Band Annisokay), ,,Ein Wort fliegt wie ein Stein“ mit Chris Harms (Lord of the Lost) und ein Remix für ,,Ein Tag wie jeder andere“ aus der Hand von  Robert Andrew Bowman (Mastermind von Randolph’s Grin – mit der Unzucht demnächst auf UK – Tour).

Insgesamt haben Sie hier ein Werk hingelegt, was einer musikalisch – abwechslungsreichen Achterbahnfahrt gerecht wird und meinen vollsten Respekt verdient. Hätte ich ein Toupet, ich würde es ziehen. Klasse Album!

10 von 10 unzüchtigen Hellfire-Punkten!

 

Tracklist Album-CD:

1. Der dunkle See
2. Widerstand
3. Lava
4. Kettenhund
5. Hinter Glas
6. Ein Wort fliegt wie ein Stein
7. Judas
8. Neuntöter
9. Schlaf
10. Piotrek
11. Splitter

Tracklist Bonus-CD:

1. Parasomnia
2. Tränenmeer
3. Das Lächeln der Gewinner
4. Widerstand feat. Dave Grunewald (Annisokay)
5. Ein Wort fliegt wie ein Stein feat. Chris Harms (Lord Of The Lost)
6. Ein Tag wie jeder andere (Robert Andrew Bowman Remix)

 

weitere Infos:

http://unzucht-music.com/

https://www.facebook.com/Unzucht/?fref=ts

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.