Tortuga – When The Shit Hits The Fan

Geschrieben von Michi Winner

Band: Tortuga

Album: When The Shit Hits The Fan

Genre: Heavy Metal

Plattenfirma: unsigned

Veröffentlichung: 30. März 2018

 

In Dillingen an der Saar gibt es ein Piratennest. Das finde ich so erstaunlich, weil dort weit und breit kein Meer in der Nähe ist. Flusspiraten sind es jedoch auch nicht, da sie ihre Basis standesgemäß auf der Insel Tortuga errichtet haben, wenn man denn den Informationen auf Facebook glauben schenken darf.

Captain Mary Reed führt ihre Crew nun bereits das dritte Jahr und zum zweiten Album. Da von einer Meuterei bisher nichts bekannt wurde, scheint sie ihre Jungs gut im Griff zu haben. Dafür spricht auch, dass bisher keiner über die Planke gehen musste und auf der neuen Platte jeder in seiner gewohnten Position mitwirken durfte.

Auf der Suche nach einem Priatenschatz entführen uns Tortuga auf 10 Tracks in eine Welt voller Legenden, Seemannsgarn und Alkohol. Das wird hier verpackt in eingängigen Heavy Metal Sound mit einer guten Portion Folk.

Das Intro “Pirates Ahead” kommt sehr episch daher und könnte auch in jedem Teil der “Fluch der Karibik”-Reihe so genutzt werden. Nach dieser musikalischen Einstimmung, wird dem Hörer erst mal das Thema des Albums näher gebracht. “Gold And Glory” ist der Auftakt zur Schatzsuche und überzeugt mit guten Gitarrenriffs und einem Captain, der mit seiner Stimme allein schon die Crew und die Fans mitnehmen kann. Das Ganze hat uns so mitgenommen, dass es Zeit für einen Zwischenstopp im “Tortuga Inn” wird. Der erhöhte Folkanteil macht den Song zum perfekten Trinklied. Gut verkatert geht es am nächsten Morgen aufs Schiff, wo uns der Captain direkt zur Arbeit antreibt, was mit einer Hymne wie “Pirates Of The Sea” auf den Lippen nicht schwer fällt. Bevor wir zu nüchtern werden und auf dumme Gedanken wie Meuterei kommen, wird mit dem nächsten Trinklied “10 Little Pirates” durch die Führung gegengesteuert.

Wie es weiter geht? Das müsst ihr euch schon selbst anhören. Ich will ja keinem den Spass nehmen, indem ich hier schon alles verrate. Nur noch so viel: Die gelungene Mischung aus Folk und Heavy Metal, mit dem nie aus der Mode kommenden Thema “Piraten”, macht einfach Spass.

 

Trackliste:

  1.  Pirates Ahead
  2. Gold And Glory
  3. Tortuga Inn
  4. Pirates Of The Sea
  5. Appearances Are Deceptive
  6. Ghost Dance
  7. I Am Sick Of This Shit
  8. What The Fuck
  9. Dead Man’s Chest

 

Line-Up:

Captain Mary Read: Gesang
Sir Blackbeard: Gitarre
Jack The Knife: Gitarre
Woodleg Willy: Schlagzeug

 

weitere Informationen:

Homepage

Facebook

Band-Werbung im Hellfire-Magazin

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.