Their Dogs Were Astronauts – Dreamcatcher

© Their Dogs Were Astronauts

 

Geschrieben von Oliver Heberling
Artist
: Their Dogs Were Astronauts
Album: Dreamcatcher
Genre: Instrumental Progressive Metal
Plattenfirma: DAN Sounds
Veröffentlichung: 06. Februar 2020

Bereits mit den ersten Klängen von DREAMCATCHER heben THEIR DOGS WERE ASTRONAUTS hervor, dass es bei diesem Album nicht ausschließlich um reines Hörvergnügen gehen wird. Vielmehr kombiniert der fünfte Langspieler der Österreicher eingängige Passagen mit technischem Anspruch und Spielerei.

Ohne Gesang, der viele Progressive-Acts in ihrer Vielseitigkeit und Entfaltung oft störend einengt, proggen sich die Instrumental-Künstler vorrangig durch Einflüsse des modernen Metal und Djent. Kombiniert werden hierbei eine gesunde Grundhärte, technischer Aufwand und verträumte, schwebend leichte Klänge. Sie spiegeln den Albumtitel und werden oft eher in der zweiten Reihe eingesetzt. Besonders hervorzuheben an DREAMCATCHER ist der musikalische Rückbezug einzelner Stücke auf ihren Titel (z. B.: “Rumpelstilzchen”).

Von mir gibt es 8 von 10 Hellfire-Punkten.

 

Tracklist:

01 – Abracadabra
02 – Pinocchio
03 – Lalaland
04 – Unholy Aura
05 – Rumpelstilzchen
06 – Fata Morgana
07 – Frantic Nightmare
08 – Merry Go Round
09 – Dreamcatcher
10 – Asylum
11 – Moonshine Forest
12 – Wildfire

 

Line – Up:

Denis Roth – Gitarre
Leonard Roth – Gitarre, Synth

Weitere Infos:

Facebook
Instagram
Homepage

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.