The Shadow Lizzards – Someone’s Heartache

The Shadow Lizzards - Someone's Heartache

© The Shadow Lizzards

von Mathias Keiber
Band: The Shadow Lizzards
Album: Someone’s Heartache
Genre: Psychedelic Rock
Plattenlabel: Tonzonen Records
Veröffentlichung: 19. August 2022

Als großer Fan von Stoner und Psychedelic Rock bin ich ja manchmal schon recht glücklich, einer Band einfach nur beim Klimpern zuzuhören. Und manche Szene-Kombos, so ehrlich muss man sein, machen ja auch nicht viel mehr. The Shadow Lizzards aus dem schönen Nürnberg sind keine solche Band. Sie klimpern nicht nur vor sich hin. Nein, das Trio schreibt Songs. Und zwar richtig, richtig gute Songs! 

Someone’s Heartache” ist das zweite Album der 2015 gegründeten Band – und es ist ein ziemlicher Volltreffer! Nicht nur haben alle acht Songs mehr als nur ein bisschen was für sich: Alle sind gut versorgt mit Hooks, an denen man sprichwörtlich hängen bleibt. Nein, auch gleicht keiner der acht Songs dem anderen. Im Prinzip ziehen The Shadow Lizzards nahezu alle Register, die ihnen die späten sechziger und frühen Siebziger zur Verfügung stellen. 

So beginnt das Album mit einem Mundharmonika-Motiv, das einem Spaghetti-Western von Sergio Leone entnommen sein könnte. Alsbald gesellen sich synthetische Klänge dazu, die Pink Floyd nicht mehr vom Hörensagen kennen. Es folgt ein Gitarrenreigen, der auch von einem der Maestros des goldenen Jahrzehnts der Rockmusik stammen könnte. Und zu diesem Zeitpunkt sind gerade einmal zwei Minuten vergangenen! Aber ich habe mich bereits komplett in der Musik verloren. Und ich will aus diesem Trip auch gar nicht mehr raus. 

Warum? Weil mir auch die im zweiten Song einsetzenden Vocals richtig gut abgehen, weil ich auch auf die funkigen Rhythmen und Riffs in “Ricochet”, Song Nummer drei, so richtig abfahre – und im Prinzip auch auf alles andere, was in den nächsten fünf Songs noch kommt. 

Kurzum: Ein geiles Album, das sich kein Genre-Freund entgehen lassen sollte – und für das es von mir 9 von 10 HELLFIRE-Punkten gibt. 

Tracklist
1. Stardust 04:05
2. You Can’t Runaway From Your Soul 05:38
3. Ricochet 05:01
4. Someone’s Heartache 04:13
5. No One Can Save Me 06:46
6. Train Song 03:44
7. Who Is Who 04:17
8. Home Or Lost 08:03

Mehr Infos

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.