The Glorious Rebellion -Scholars of War (EP)

© The Glorious Rebellion

 

Geschrieben von Michi Winner

Band: The Glorious Rebellion

Album: Scholars Of War (EP)

Genre: Sludge Metal

Plattenfirma: unsigned

Veröffentlichung: 29. März 2019

 

Die drei Jungs aus Orlando machen seit 2014 zusammen Musik und bringen mit “Scholars of War” ihr drittes Werk auf den Markt. Die Beschreibungen der Band, die ich im Internet gefunden haben changieren zwischen sludgy, brutal und aggresiv, gemeinsam ist allen, dass es hier harten Sound, der voll auf die 12 geht gibt. So weit, so gut. Bei nur drei Tracks auf dieser EP bin ich gespannt was von all dem ich wohl wiederfinden werde.

“This Is Fine” startet mit eher durchschnittlichen Riffs, bevor es brutal wird, es steigert sich in ein regelrechtes Crescendo, der Gesang ist mal wieder nicht mein Fall. Shouts an der Grenze zum Growling sind zwar passend aggressiv für den Track, bieten aber für meinen Geschmack zu wenig Variationen in Tonlage und Lautstärke. Angebrüllt werden muss man halt mögen. Den Übergang zu “Turn Around, Bright Eyes” habe ich direkt mal verpasst, was mir deutlich macht, dass die Tracks sich schon sehr ähneln. Viele kurze Riffs, einige disharmonische Elemente um den Songs noch mehr Gewalt zu verleihen und dazu das recht monotone Gebrülle. Ich hoffe auf Track 3. Mit über 9 Minuten ist “Burn It Down, Lemon” so lang wie die beiden ersten Tracks zusammen. Hier fällt mir erst einmal auf wie weit die Gitarren durch die Vocals in den Hintergrund gedrängt werden. Soll das so? Wenn ich von den Instrumenten nichts mehr höre, ist das wohl kaum Sinn der Sache. Ansonsten gibt es hier nichts Neues. Der Song zieht sich nur länger hin.

Für mich bleibt hier die Erkenntnis, dass Sludge Metal nicht mein Genre wird. Die EP an sich ist mir zu monoton, die Tracks zu uniform, dazu noch das immer gleiche Gebrülle. Nicht mein Fall.

Von mir gibt es 3 von 10 Hellfire-Punkten.

 

Trackliste:

  1. This Is Fine
  2. Turn Around, Bright Eyes
  3. Burn It Down, Lemon

 

Line-Up:

Billy Myers III: Gesang, Gitarre

CJ Orazi: Bass

Zack Mitchell: Schlagzeug

 

weitere Informationen:

Facebook

Instagram

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.