The Feelgood McLouds – Life On A Ferris Wheel

© The Feelgood McLouds

Geschrieben von Katja Maeting
Band: The Feelgood McLouds
Album: Life On A Ferris Wheel
Genre: Celtic Punk
Plattenfirma: Wolverine Records
Veröffentlichung: 08. Mai 2020

Selten war ein Bandnamen wohl so programmatisch wie bei den Saarländern von The Feelgood McLouds, denn wer sich dem Celtic Punk verschrieben hat, der verbreitet einfach überall gute Laune. Wie die Jungs uns im Interview verrieten, funktioniert dies sogar bei ihnen selbst und so ist “Life On A Ferris Wheel” ein partytauglicher Ritt auf den Höhen und Tiefen des Lebens geworden. Mal wieder, muss man wohl sagen, denn schließlich handelt es sich hier bereits um das zweite Album der Adoptiv-Iren.

Trinkfest waren die Jungs ja schon immer und entsprechend spielt der Alkohol, Freundschaft und eine gute Zeit, aber auch so mancher melancholischer Tiefpunkt des Lebens eine Rolle in den Songs des musikalischen Sixpacks, bei denen sie reichlich und guten Gebrauch von Banjo, Dudelsack und Tin Whistle machen. Entsprechend muss man schon dem Alkohol und der guten Laune endgültig abgeschworen haben, wenn man hier nicht sofort gepackt wird und zumindest etwas beschwingteren Schrittes durch die Gegend springt beim Hören.

Die Bandbreite reicht dabei von eskalierenden Hymnen wie dem Opener “Spineless Mass”, “Runaway” oder “Mad O’Riley ” (absolute Mosh Pit Gefahr der keltischen Art), schnellen Songs mit epischen Mitsing-Momenten (“Foggy Days”, “Drink To All My Friends” oder “King For A Day”) und etwas angenehm schiefen Nummern wie “Off The Rails” (kann man auch mit 2 Promille noch perfekt mitgrölen 😉 ) bis hin zur alkoholisch-melancholischen Abschieds-Ballade “In Our Pub”. Alles immer mit einer guten Portion keltischen und punkigen Genen versehen.

The Feelgood McLouds liefern mal wieder einen schönen Soundtrack für alle, die in Irish Pubs sozialisiert wurden und bei denen die Freundlichkeit und gute Laune auch mit reichlich Alkohol im Blut bestehen bleibt. Klar bedienen sich die Saarländer hier regelmäßig bekannter Melodiemuster, aber schließlich steht die Unterhaltung an höchster Stelle bei den Jungs und wer will schon technisch verfrickelte Dudelsack-Stücke hören? Wem es bei “The Rocky Road To Dublin”, “Auld Long Syne” oder “Drunken Sailor” regelmäßig in den Füßen zuckt, der wird mit The Feelgood McLouds auf jeden Fall Spaß haben.

Von mir gibt es 7 von 10 Hellfire-Punkten

Trackliste:
01. Spineless Mass
02. Foggy Days
03. Moonshiners
04. Mad O’Riley
05. Lovers & Friends
06. Off The Rails
07. King For A Day
08. Last Hurray
09. Drink To All My Friends
10. Runaway
11. Behind Black Eyes
12. In Our Pub

Line-up:
Günther – Lead Vocals
Schirra – Bass, Vocals
Ben – Guitars, Vocals
Benni – Banjo, Accordion, Guitars, Vocals
Matze – Drums, Vocals
Woll – Bagpipes, Tin Whistle, Mandolin, Vocals

Weitere Infos:
The Feelgood McLouds bei Facebook
The Feelgood McLouds bei Instagram
Website von The Feelgood McLouds

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.