The Drip – The Haunting Fear Of Inevitability

 

Geschrieben von Helgvar Mánfreðson
Band: The Drip
Album: The Haunting Fear Of Inevitability
Plattenfirma: Relapse Records
Veröffentlichung:  13. Januar 2017

 

In der knappen halben Stunde Laufzeit, zerreißen dreizehn messerscharfe Grind / Deathcore Titel die bis dahin bei mir vorgeherrschte Stille. Das Quintett gibt eine breite musikalische Palette zum besten. Der Hauptteil besteht aus infernaler Vernichtung und Geschwindigkeit, wo mir die Drums, die Double-Bass kraftvoll und wuchtig, rechts und links um die Ohren gehauen werden (“Blackest Evocation”, “Anathema”, “Gruesome Poetics”, “Terror War Industry”). So lasse ich mich gerne musikalisch ohrfeigen.

Trotzdem so finde ich sind THE DRIP am eindrucksvollsten, wenn sie mit der Geschwindigkeit kurzzeitig brechen. Ein Beispiel gefällig? “Painted Ram”. Dieser beginnt natürlich, wie sollte es anders auch sein messerscharf, aber dann wird gebrochen (natürlich nur beim Tempo) und es tritt ein klasse schwerer epischer Teil hervor. Kurz, aber er war da, der Moment! Das macht für mich halt eben auch den Reiz aus. Sehr cool! Vielleicht höre ich in der Zukunft mehr davon.

Wenn man 30 Minuten durch 13 Titel teilt, dann kommt pro Titel auf ca. 2;30 Minuten. Nicht viel Zeit, um das zu verpacken was man möchte. Oder doch? In der Kürze, liegt die Würze und das meistern die Jungs aus Richland im US-Bundestaat Washington bravourös. Natürlich kann man in der Zukunft mit dem Schleifer noch die eine oder andere Kante bearbeiten, aber für ein Debütalbum ist dies hier schon sehr meisterlich. Kurz, knapp, knackig, krachend und zerhackend. Meine Anspieltipps sind das oben schon erwähnte “Painted Ram” und “The Answer”. Für Fans von Nasum, Napalm Death, Rotten Sound, Terrorizer, Brutal Truth empfehlenswert. Viel Spaß!

 

Trackliste:

1. Blackest Evocation
2. Anathema
3. Gruesome Poetics
4. Dead Inside
5. Covered In Red
6. Terror War Industry
7. Painted Ram
8. Wretches
9. In Atrophy
10. The Answer
11. Exile
12. Consigned to Fate
13. Bone Chapel

 

weitere Infos:

https://thedrip.bandcamp.com/

https://www.facebook.com/thedripgrind/

Line-Up:

Shane Brown – Drums
Brandon Caldwell – Vocals
Bobby Mansfield – Guitar
Talon Yager – Bass
Blake Wolf-Guitar

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.