TANKARD – The Re-Releases 2017 & 2018 (NOISE Records)

Geschrieben von Helgvar Sven Mánfreðson
Band: Tankard
Alben: NOISE RECORDS in den Jahren 1986 – 1995
Veröffentlichung: 24. November 2017 / 26. Januar 2018

NOISE Records are back. Natürlich nur, aber was heißt nur, als Re-Release in remasterter Form der Tankard Ära vor Ort in den Jahren 1986 bis 1995. Gegründet wurde TANKARD im Jahre 1982 und stammt aus Frankfurt / a.M.
Zusammen mit Kreator, Sodom und Destruction bildeten sie die Speerpitze des “Teutonic Metals”. 1984 veröffentlichten sie ihr erstes Demo das den Namen “Heavy Metal Vanguard” trug.

 

1986 erschien unter NOISE Records “Zombie Attack“. Das Debütalbum strotzte nur so vor Vollgas Thrash-Metal. Wer erinnert sich nicht an die Songs wie das gleichnamige “Zombie Attack” oder der Klassiker eines jeden Konzertes “Empty Tankard”. Diesen habe ich erst vor kurzem wieder live erlebt. Ein Rausschmeißer par Excellence. Die nun neu aufgelegte Platte erschien als Soloalbum am 24. November 2017. 10 Titel frisch gebohnert. Topp!

 

 

 

 

 

Im Oktober 1987 folgte “Chemical Invasion“. Hier wurde nochmal ordentlich an der Schraube, an der Geschwindigkeit gedreht, mit jeder Menge Power und Präzision. Songs wie “Don`t Panic”, “Puke” oder “Chemical Invasion” beweisen dies eindrucksvoll. Mit diesem Album gelang den Frankfurtern der Schritt aus dem Underground in Richtung weltweite Beachtung. Neu aufgelegt, erschien sie Soloalbum am 24. November 2017.
11 Titel inkl. In -und Outro dir die Federn vom Kopf blasen. Ein Klassikeralbum, das in keiner Thrash Metal Sammlung fehlen darf.

 

 

 

Das dritte Album “The Morning After” erschien im September 1988, kurz danach gefolgt von der EP “Alien” aus dem Jahre 1989. Mittlerweile hatten sie es zu jener Zeit geschafft, im gleichen Atemzug mit Kreator und Destruction genannt zu werden und das aus meiner Sicht auch verdient. Für mich einer der Favoriten ist der Song “Farewell To The Slut”. Vollgas Thrash Metal mit Richtungs -und Geschwindigkeitswechseln, atemberaubenden Solis.

Ich kann mich noch gut noch an den “Morgen danach” erinnern. Nie wieder,  hörte ich mich stammeln. Tja das waren noch Zeiten. Mit diesem ihrem dritten Werk, waren die deutschen”Bierkrüge” entgültig im Metal Olymp angekommen. Auch heute zieht dieses Album auf CD gepresst, regelmäßig Kreise durch meine Anlage. Generalüberholt und poliert, erschienen BEIDE am 24. November 2017.

 

 

 

The Meaning Of Life” erschien 1990 und war das vierte Album unter NOISE Records. Für mich ein besonderes Album, weil hier als Bonus 5 Titel vertreten sind, die ich 1990 selbst vor Ort “Live in East-Berlin” erlebt hatte, genauer gesagt am 4. März 1990 in der Berliner Werner-Seelenbinder-Halle.
Insgesamt ging es hier auch weiterhin gut zur Sache. Eingängige und schwirrende Riffs, waren genauso vertreten, wie nun auch Melodien. Natürlich gab es die vorher auch keine Frage, aber ein kleiner Wandel ist hier schon spürbar gewesen. Trotzdem haben es Tankard wunderbar hinbekommen, den Ritt auf der Messerschneide. Beispiele dafür sind aus meiner Sicht “Beermuda” und “Space Beer”. Das remasterte Album erschien am 26. Januar 2018.

 

 

 

Stone Cold Sober” erschien 1992, als der Thrash Metal dem Grunge ein Stück weichen musste. Auch hier auf dem remasterten Album – erschienen am  26. Januar 2018 – sind 4 weitere  Bonus Tracks “Live in East-Berlin” vertreten. Sehr cool. Das Album selbst mit seinen zwölf Titeln brettert natürlich in typischer Tankard Manier eine Kanonade nach der anderen aus den Rohren, eben rau und schnell. Freibier für alle, sonst gibt`s Krawalle!

Ein zeitloses Album! Topp!

 

 

 

 

Two-Faced” erschien als vorletztes in der NOISE Ära, genauer gesagt im Jahre 1994 und war ihr sechstes Studioalbum. Die remasterte Version erschien am  26. Januar 2018 und beinhaltet als Bonus 5 weitere Live Tracks aus dem “East in Berlin” Konzert von 1990. Textlich nun etwas gesellschaftskritischer, geht es nicht minder ruhig zu Werke und man kann sogar Gerrys Gesangeskünsten lauschen (z. B. “R.T.V.”). Ich persönlich glaube, dass das Album etwas untergegangen ist in der Vita. Wie auch immer, nun kann man ihm huldigen. Das remasterte Album erschien am  26. Januar 2018.

 

 

 

 

Abschließend und zu guter letzt, erschien im Oktober 1995 “The Tankard“. Gewohntes Tempo, gewohnte Power, machen dieses Album für mich persönlich zu einem Highlight der 90-ziger. Es wird musikalischer, Gerry spielt mit Tönen.
Zusätzlich gibt es hier die TANKWART-“Aufgetankt”-LP als zweite Disc noch obendrauf. Hier werden Neue Deutsche Welle Songs wie z. B. “Hurra, hurra die Schule brennt”, “Sternenhimmel”, “König von Deutschland” oder “Skandal im Sperrbezirk” zum besten gegeben. Ein nettes Zubrot, aber für mich eher uninteressant. Aber jedem der es mag sei es gegönnt,  diesen Tracks zu lauschen. Das remasterte Album erschien am  26. Januar 2018.

Mit diesem Album ging dann auch nach 9 Jahren NOISE Records die Ära dort für Tankard zu Ende. Dieses deutsche Musiklabel gibt es leider nicht mehr, aber ihre Vertreter schon und das ist gut so. Kreator, Running Wild, Overkill und eben Tankard, um nur einige zu nennen.

 

Ich bin gespannt, was weiteres an`s Tageslicht gefördert wird aus dem Hause NOISE RECORDS. Eine Zeit, eben durch die Alben wieder ins Leben, in meine Erinnerung zurückgerufen. Vielen Dank dafür, TANKARD!

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.