Steelwings – Still Rising

(C) Steelwings

Geschrieben von: Klaus Saalfeld
Band: Steelwings
Album: Still Rising
Genre: Hard Rock
Plattenfirma: Pure Steel Records
Veröffentlichung: 25.11.2022

Hatte die Zeitspanne zwischen erstem und zweitem Album noch dreißig Jahre betragen, so sind die etwas mehr als dreieinhalb Jahre, die STEELWINGS bis zur Fertigstellung ihrer neuen Scheibe “Still Rising” benötigt haben, geradezu wie im Schnellflug vergangen. Deshalb von einem Schnellschuss zu reden wäre jedoch etwas weit hergeholt. Wie schon auf ihrem Comeback Album liefern die Schweden ein Album ab, das zwar (erwartungsgemäß) nichts bahnbrechend Neues zu bieten hat, aber mit kernigem Hard Rock und reichlich 80er Jahr Flair zu punkten versteht.

Wer mit einem energiegeladenen Doppelpack der Marke “Hell Or High Water” und “Stand Up And Fight” ein Album eröffnet, der kann im Grunde nichts falsch machen, um den geneigten Hard Rock Konsumenten auf seine Seite zu ziehen. Erstgenannter hört sich für mich so ein wenig wie Molly Hatchet auf Ecstasy an, während Letzterer schlicht Richtung simpler Guter-Laune-Rocker tendiert, ohne das fette Solo abwerten zu wollen. Bei “Hey Hey” machen sich leichte AC/DC Vibes breit, das gemäßigte “Like A Shadow In The Night” hätte auch gut und gerne aus Biff Byfords Feder stammen können und wer beim Titel “My Rock’n Roll” nicht weiß was Sache ist, dem ist nicht zu helfen.

Die übrigen Stücke sind gefällige bis gute Rock Songs, die allesamt ein zufriedenes Lächeln um die Kauleiste zaubern und die live vermutlich noch packender ausfallen dürften als aus der Konserve. Lediglich das finale “Heat Of The Night” mit seiner melancholischen Note fällt das stimmungsmäßig ein wenig aus dem Rahmen, auch wenn die Nummer zu den stärkeren des Albums gehört.

Vergleicht man den Vorgänger “Back” mit der neuen Langrille, so würde ich trotz aller Qualität, die “Still Rising” zweifelsohne besitzt, der 2019 erschienenen Scheibe im Zweifelsfall den Vorzug geben, denn Über-Songs der Marke “My Rock Is Hot”, “Rock The Nation” oder “Won’t Let You Go Away” sind hier rar gesät. Dennoch bietet das Album gute Rock-Unterhaltung.

Von mir gibt es 7,5 von 10 Hellfire-Punkten

Trackliste:

  1. Hell Or High Water
  2. Stand Up And Fight
  3. Break Of Day
  4. Hey Hey
  5. Like A Shadow In The Night
  6. Rocket
  7. My Rock’n Roll
  8. Rock On
  9. Easy To Go
  10. Heat Of The Night

Mehr Infos:

WEBSITE
FACEBOOK
TWITTER

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.