Skarlett Riot – Regenerate

© Skarlett Riot

Geschrieben von Katja Rohloff
Band: Skarlett Riot
Album: Regenerate
Plattenfirma: Despotz Records
Veröffentlichung: 27. Oktober 2017

Bei Skarlett Riot handelt es sich um eine female-fronted Modern Rock/Metal Band aus England. Das Quartett kennt sich bereits seit Schulzeiten und fand im Jahr 2010 zuerst unter dem Namen Fuzion zusammen, änderte diesen aber bald zu Skarlett Riot. Schon 2011 spielte die Band vermehrt Support-Gigs und trat auf kleineren Festivals in Erscheinung, begleitet wurde dies von zwei EP-Veröffentlichungen in 2010 und 2012. Schließlich erschien mit “Tear Me Down” dann 2013 das Debütalbum, gefolgt von zwei weitere EPs in 2015 und 2016. Somit waren die Fans gut versorgt, um die Zeit bis zum zweiten Album “Regenerate” zu überbrücken, welches nun am 27. Oktober diesen Jahres erscheinen wird. Den zugehörigen Plattenvertrag hatten Skarlett Riot bereits im März unterschrieben.

Auf ihrem zweiten Werk in Albumlänge präsentieren Skarlett Riot ihr Können in zehn energiegeladenen und melodisch-eindringlichen Songs. Die Einflüsse reichen dabei von Guns’n’Roses und Halestorm über Bullet For My Valentine, Alter Bridge bis zu Joan Jett. Diese verarbeiten die Engländer zu einem modernen, eigenen Sound. Dabei garantieren die schnellen, treibenden Gitarrenriffs für ein hohes Tempo in den Songs, ohne das dies zu Lasten der Eingängigkeit geht. Getragen werden die Tracks von der klaren, kraftvollen Stimme der Frontfrau Skarlett, die mich etwas an Lacey Sturm (Ex-Flyleaf) erinnert.

Dementsprechend startet das Album mit der vorab veröffentlichten Single “Break” nach einem kurzen Intro direkt von null auf hundert. Die Gitarren treiben den Herzschlag hoch und lediglich im Refrain und im Gitarrensolo nimmt der Song etwas Tempo raus um einen kurz danach wieder anzutreiben. Atempausen gibt es in den knapp vierzig Minuten Spielzeit nicht, denn Balladen sucht man hier vergeblich. Zumindest im klassischen Stil. Von der Eindringlichkeit des Gesangs her könnte man “Calling” vielleicht als solche bezeichnen, auch auf Grund der erhöhten Melodiedichte. Der Album-Rausschmeißer “Warrior” präsentiert sich dann wieder überwiegend im High-Tempo-Bereich und ist ein Ohrwurm mit hohem Headbang-Faktor.

Wer energiegeladenen Modern Rock/Metal mag oder einen Soundtrack fürs Joggen braucht, bekommt bei Skarlett Riot die Garantie zum Auspowern gratis dazu. Langeweile ist hier Fremdwort. Definitiv eine Hörprobe wert.

Line-up:
Skarlett – Lead Vocals/Guitars
Danny – Guitars/Backing Vocals
Martin Shepherd – Bass/Backing Vocals
Luke – Drums

Trackliste:
01. Break with Intro
02. Closer
03. Stand Alone
04. What Lies Beneath
05. Calling
06. Affliction
07. Outcast
08. Paralyzed
09. The Storm
10. Warrior

Weitere Infos:
Skarlett Riot bei Facebook
Website von Skarlett Riot
Skarlett Riot bei Despotz Records

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.