Sidus Atrum – Spiral of life

© Sidus Atrum

 

Geschrieben von Marco Gräff
Band: Sidus Atrum
Album: Spiral of life
Genre: Atmospheric Black Doom Metal
Plattenfirma: Kvlt und Kaos Productions
Veröffentlichung: 11.03.2022

 

Bei SIDUS ATRUM handelt es sich um ein Projekt aus Kiew in der Ukraine, welches 2015 von Yuliia Lykhotvor gegründet wurde. Die junge Frau zeigt sich komplett allein verantwortlich für Musik und Gesang. Nur im Studio und bei ein paar Arrangements hatte sie Hilfe. SPIRAL OF LIFE ist nach “Cold silence” (2019) das zweite Album.

Aufmerksam wurde ich auf SIDUS ATRUM durch das Video zu Fading light, ein Song, der mich sofort in seinen Bann gezogen hat und zudem neugierig auf die zart wirkende Persönlichkeit aus der Ukraine. Was momentan in ihrer Heimat passiert ist leider nicht in Worte zu fassen. An dieser Stelle wünsche ich Yuliia, ihrer Familie und allen, die in der Ukraine unter dem Wahnsinn leiden, nur das Beste! Kämpft weiter und haltet durch!

Doch widmen wir uns dem Album, seinen sechs Titeln und den 40 Minuten atmosphärischen Black Metal. Der eigentlich mehr ist, als reiner Black Metal. Doom spielt eine ebenso große Rolle, aber auch Death Metal und Post Metal finden sich in den Stücken wieder. Was direkt auffällt, ist der Gesang. Neben tiefen Growls beherrscht Yuliia Lykhotvor auch giftiges Gekeife und Screams. Sie spielt geschickt mit den unterschiedlichen Tonlagen und Gesangsarten. Immer den Songs dienend und schafft allein so schon eine zeichnende Atmosphäre.

Musikalisch sticht nordischer Black Metal hervor, der variantenreich ausstaffiert ist. Mit dem Tempo wird gespielt, der Härtegrad mal mehr, mal weniger ausgereizt. Stimmungsvoll sind die sechs Nummern jederzeit. Mal gibt es wilde Raserei, im nächsten Moment herrscht Stille. Ruhige Passagen, Melancholie macht sich breit (Das Cover macht es schon recht gut deutlich). Man wägt sich in ruhiger, harmloser Natur, bevor im nächsten Moment die Hölle wieder über dem Hörer zusammenbricht.

SPIRAL OF LIFE ist ein starkes Album und jedem ans Herz gelegt, der auf schwarze Musik steht, die eine gewisse Magie versprüht, Black Metal genauso wenig abgeneigt ist wie Death Doom und Ambient. SIDUS ATRUM gelingt es sehr gut, auf dem Album einen großartigen Mix zu schaffen, der lange nachhält. Das Album sollte man zumindest einmal gehört haben! Anspieltipp sind ganz klar Fading light, Sea of life sowie das beinahe majestätische Farewell!

von mir gibt es 8 von 10 Hellfire-Punkten

 

Tracks:

01 – Fading light
02 – Sea Of Life
03 – Breath Of Agony
04 – Farewell
05 – Rain Brings Your Voice (feat. Daniel Neagoe)
06 – Regression

 

Line Up:

Yuliia Lykhotvor – All music, instruments and Vocals

 

Weitere Infos:

Facebook
YouTube
Bandcamp
Instagram

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.