Secret Society – The Induction (EP)

© Secret Society

Geschrieben von Katja Rohloff
Band: Secret Society
Album: The Induction (EP)
Genre: Heavy Metal/Power Metal
Plattenfirma: unsigned
Veröffentlichung: 11. Mai 2018

Bands wie Secret Society sind die Hölle – zumindest für chronisch neugierige Menschen wie mich. Denn wer nun so wirklich hinter diesem Projekt steckt, ist den Mutmaßungen und Grübeleien der Zuhörer überlassen. Für alle, die miträtseln wollen, habe ich hier mal die Fakten zusammengetragen:

Das Projekt trat Ende 2017 das erste Mal in Erscheinung, als Andy La Rocque, seines Zeichens Gitarrist bei King Diamond, als Produzent von “The Induction” vorgestellt wurde…das Songwriting etc. hatte aber schon über 1,5 Jahre gedauert. Als nächstes trat Troy Norr (Them, Coldsteel) als Sänger und Co-Autor des Songs “Waysted” in Erscheinung. Kurze Zeit später wurde dann Rick Altzi (Masterplan) als Sänger und Co-Autor bei “Monsters” vorgestellt, direkt gefolgt von Ronny Munroe (Metal Church, Trans-Siberian Orchestra), der gleiches bei “Broken Crutch” übernommen hat. Getoppt wurde das Ganze dann noch von Paul Sabu, der nicht nur bei “Mental Mayhem” und “Broken By Design” als Sänger und Co-Autor fungierte, sondern für alle Stücke der EP die Backing Vocals und das Arrangement übernommen hat. Joe Basketts (Shy, Tony Mills) hat bei “Monsters” und “Broken By Design” übrigens Keyboard gespielt. Zu den übrigen Instrumentalisten habe ich nicht wirklich viele Informationen gefunden, außer das der Gitarrist in Interviews als Mr X in Erscheinung tritt. Und laut Paul Sabu handelt es sich bei Secret Society um schwedische Musiker…schließt sich hier ein Kreis?

Allen, die jetzt ihren inneren Sherlock Holmes ausleben wollen, wünsche ich mehr Erfolg, als ich beim puzzeln dieser Informationen hatte. Ich habe mich schließlich darauf beschränkt, die fünf genialen Stücke der EP zu genießen und hoffe heimlich darauf, dass zum Release am 11. Mai 2018, oder sogar schon zur Single-Veröffentlichung von “Monsters” eine Woche vorher, ein paar Enthüllungen folgen. 

Wer von der Gästeliste noch nicht endgültig beeindruckt ist, dem bieten Secret Society auf ihrem Debüt fünfmal zeitlosen, energiegeladenen, mitreissenden Metal, der jetzt schon auf ein komplettes Album hoffen lässt. “Broken Crutch” gibt mit seinen wuchtigen Riffs direkt mal den Richtwert für die Scheibe vor. Treibende Strophen entladen sich in einem getragenen Power-Refrain, der zu begeistern weiß. Thematisch erzählt Ronny Munroe davon, dass man sich nicht mit billigen Ausreden durchs Leben mogeln soll, sondern seinen Weg mit allen Konsequenzen gehen soll. 

“Monsters” ist hingegen viel melodischer angelegt und zieht einen direkt in einen schnellen Power Metal Song, der sich im Ohr festsetzt. Die raue Stimme von Rick Altzi setzt dabei genau den richtigen Kontrast zu den Melodielinien der Instrumente und aus dieser Kombination entsteht ein eindrucksvoller Song, der sich sofort im Ohr festsetzt. Erzählerisch geht es um die Grenzen, die wir uns selber unnötigerweise setzen, unsere eigenen inneren Monster.

Bei “Mental Mayhem” wird als Gegenpol zu den vorangegangenen Songs mehr der Heavy Metal Aspekt betont und der Gesang von Paul Sabu fügt sich symbiotischer in das schnelle, druckvolle Spiel der Instrumente ein. “Broken By Design” wählt hingegen einen langsamen, aber eindringlichen Ansatz und kriecht intensiv und klanglich dicht gewoben direkt ins Gehör und unter die Haut. Stilistisch eine Ballade, entbehrt der Song jedoch jeglichen Kitschfaktor und transportiert konzentrierte Emotion. 

“Waysted” erhöht zum Abschluss noch einmal auf Highspeed und tritt zwar in den Strophen sehr schlicht auf, entlädt sich dann jedoch in einem begeisternden Mitsing-Refrain, dessen Melodie sofort zum Ohrwurm wird. Und natürlich fehlt auch hier nicht ein klassisch-schönes Gitarren-Solo. Wohl der Song, der beim ersten Hören am unauffälligsten bleibt, sich aber auf Dauer als Liebling entpuppt, da er absolut keine Elemente hat, derer man irgendwann überdrüssig wird. 

Wer die Gäste dieser EP oder Metal in einer seiner eher klassischen Ausprägungen auch nur ansatzweise mag, muss hier definitiv reinhören. Fünf tolle Songs, an denen man sich einfach nicht satthören kann. Und noch werden Wetten angenommen, wer denn nun eigentlich hinter diesem Projekt steckt 😉

Trackliste:
01. Broken Crutch
02. Monsters
03. Mental Mayhem
04. Broken By Design
05. Waysted

Gäste:
Joe Basketts
Paul Sabu
Rick Altzi
Troy Norr
Ronny Munroe

Weitere Infos: 
Secret Society bei Facebook

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.