Sartori – Dragon’s Fire

© Sartori

 

Geschrieben von Hans Dadaniak
Band: Sartori
Album: Dragon’s Fire
Genre: Power Metal
Plattenfirma: Rockshots Records
Veröffentlichung: 28.01.2022

OK, als Band unter dem Namen „Sartori“ wird es ja wohl ein Newcomer sein, doch ganz so unbedarft ist der Namensgeber ja wohl nicht. Die Eltern waren ebenfalls Musiker und haben Ihm wohl einiges in die Wiege gelegt. Inspiriert von Klassischen Vorbilder wie „. Mozart, Vivaldi und Bach“ zum einen und „Deep Purple, Uriah Heep und Black Sabbath“ zum anderen, um nur einige zu nennen, schafft er ein Rockalbum im neoklassischen Stil.

Die Songs bringen ab der ersten Hörminute Tempo auf die Ohren, wobei die Stücke eher an die Rockstile der 80er/90er Jahre erinnern. Das tut dem Album keinen Abbruch. Aufgepeppt werden die Songs durch durchaus harmonische Gitarren-Soli, die in keiner Weise übertrieben wirken.
Die Chorgesänge sind den Songs angepasst und bleiben eigentlich im Ohr, so dass man schon nach dem ersten Refrain mitsingen könnte. Den Klassischen Ursprung der Song erfährt man dann bei „Little Aria In G Major“, welches als Jingle mit gerade Mal mit etwas mehr als einer halben Minute auf dem Album vertreten ist. Ansonsten ist es schon schwer die musikalischen Vorbilder zu erkennen, da im Grunde genommen die Songs alle Stile perfekt miteinander verbindet. „Through The Eyes of My Soul und Castles of Lost Souls“ erinnert mich dabei dann an „Rainbow“, warum auch immer.

Ein gutes Album, das eigentlich in keiner Sammlung derjenigen fehlen sollte, welche wie ich seit den 70er Jahren die Entwicklung der Rockmusik miterlebt haben. Dafür vergebe ich 7 von 10 Hellfire-Punkten.

 

Tracklist:

01 Evil Hearts (3:02)
02 One Distant Heart (3:57)
03 From Hell To Heaven (4:10)
04 Little Aria In G Major (Instrumental) (0:37)
05. Devil In Disguise (3:54)
06 Through The Eyes of My Soul (3:48)
07 Castles of Lost Souls (Instrumental) (4:18)
08 Battles In The Distant Lands (3:42)
09 Dragon’s Fire (2:57)

Line Up:

Andy A Sartori: Gitarre
Scott Board: Gesang
Rod Viquez: Bassgitarre
Dino Castano: Schlagzeug

Weitere Infos:

Facebook: https://m.facebook.com/Sartori-207460432645058/about/?ref=page_internal&mt_nav=0

Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=Mo6Nxqhh8_U&t=69s

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.