Riccochet – Lovers and Sinners

© Riccochet

 

Geschrieben von: Jürgen Both
Band: Riccochet
Album: Lovers and Sinners
Genre: Hard Rock/Vintage Rock
Plattenfirma: Eigenproduktion
Veröffentlichung: schon erschienen

 

Von Riccochet, der Band von Peter Wendland (git.,) und Andy Malm (voc.) hatten wir länger nichts gehört.
Die Jungs sind aber nicht untätig gewesen und haben in den letzten 2 Jahren neue Musiker gesucht und diese CD fertig gestellt.
Ohne Wenn und Aber ihre bisher beste Veröffentlichung, die mir, je öfter ich sie höre, immer besser gefällt! Man entdeckt auch immer wieder neue Elemente.

Natürlich darf niemand eine Produktion wie bei den SCORPIONS oder SAXON erwarten, aber für eine Eigenproduktion, die zu großen Teilen im Homestudio entstanden ist (gemischt von Freio, gemastert von Armin Rave), außer Hammond Orgel/Gesang, ein tolles Resultat.

Der Sound klingt sehr organisch und wie ihr Live Sound. Natürlich hört man in den 15 Nummern die Vorbilder heraus (DEEP PURPLE, RAINBOW, ZEPPELIN u.a), aber alles kommt sehr frisch und im Gegensatz zu früheren Veröffentlichungen variabel, vielseitig und eigenständig herüber, mit vielen gelungenen Ideen.

Dass Peter ein Meister seines Faches ist (vielleicht ein wenig vergleichbar mit Mark Zyk von DEMON´S EYE), wusste man. Aber auch Andy passt mit seiner rauen Stimme hervorragend dazu.
Neu dazugekommen ist Keyboarder/Hammond Orgel Michael Stiel (ex READY AN WILLING), der dem Sound den entsprechenden Kick gibt.

Hört euch „Pain And Sorrow“, „Tell Me“ oder „Another Day“ an und ihr wisst, was ich meine.
Mein absoluter Favorit ist „Life After Death“, wo Peter in der Mitte ein MERCIFUL FATE artiges Gitarrensolo anstimmt.

Erwähnen möchte ich noch 2 ungewöhnliche Nummern „Erlkönig“ (Text: Schubert/Goethe) und das Instrumental  „Sonate 4“ (Bach).
Ohne Zweifel kann ich diese auch optisch gut aufgemachte CD allen Fans des Genre empfehlen. Ihr könnt sie unter: info@peter-wendland.de für 15 E. inc.Porto/Verpackung bestellen. Demnächst auch als Doppel LP mit 1 Bonus Track erhältlich.
9 non 10 verdienten Hellfire Punkten.

 

Tracklist:

01 Pretender
02 Grave Of The Kings
03 Pain And Sorrow
04 Vision Of God
05 Sign Of The Time
06 Vengeance And Greed
07 Tell Me
08 Erlkönig
09 Sunlight
10 Gimme Some Lovin
11 Believe Me
12 Life After Death
13 Ressurected
14 Another Day
15 Sonate Nr.4 BWV 1017

 

Line Up:

Peter Wendland-git.
Andy Malm – voc.
Michael Stiel-key.
Rolf Sander-bs.(CD only)
Jürgen Stephani-dr.

 

Mehr Infos:

https://www.facebook.com/Riccochet-110337374260074

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.