RAMMSTEIN: PARIS

Geschrieben von Melanie Busch
Band: RAMMSTEIN
Musikfilm: RAMMSTEIN: PARIS
Label: Rammstein (Universal Music)
Veröffentlichung: 19.05.2017

Wir haben uns für euch auf den Weg ins Kino gemacht um RAMMSTEIN: PARIS genauer unter die Lupe zu nehmen. Dass die Band es immer wieder schafft auch nach langjährigen Pausen ihr eigenes Ansehen zu toppen ist den beständigen Fans der Band längst bekannt und nichts Neues. Aber dass es RAMMSTEIN schafft mit einem Kinofilm, der irrwitzige Details als Kontrast-Schock bietet, das hätte wohl kaum jemand erwartet. RAMMSTEIN: PARIS wurde unter Leitung des Videoproduzenten Jonas Åkerlund im Jahr 2012 in Paris aufgenommen, dass die rund 40 Kameras dabei Einblicke zeigen die wohl kaum jemand erwartet ist aus unserer Sicht ein überragendes Kunstwerk. So hat man zu Beginn den Eindruck ein Raumschiff landet und die Lebewesen werden von den Göttern der Neuen Deutschen Härte mit einem gewaltigen Sound auf eine unvergessliche Reise durch alle Sinne mitgerissen.

So hat es Åkerlund geschafft nicht nur mit unzähligen Blickwinkeln für ein außergewöhnliches Kino-Erlebnis zu sorgen, sondern gekonnt diverse Perspektiven tontechnisch festgehalten und in Szene gesetzt. Es werden Till Lindemann´s Augen schwarz gefärbt, seine Zunge wird mal eben gespalten und lang gezogen, dem Keyboarder Flake wird ein Strom aus Blitzen aus den Fingerspitzen gezaubert oder ein Engelsgesicht im Song “Engel” wird während der Bühnenaufnahmen im Hintergrund eingeblendet. Imponiert hat auch der Song “Mein Teil”, bei dem ich bei einigen Kennern ein Schmunzeln im Gesicht ablesen konnte. So wird dem Song gleich zu Beginn der typische Klang und das Bild vom Messerschärfen vor Augen gehalten. “Feuer frei” bietet eine sehenswerte Darstellung mit brennenden Gitarren und die Zeitlupendarstellungen z. Bsp. des Pyro-Bogens bei “Du riechst so gut” sind perfekt in Szene gesetzt. Obszöne Bilder bei “Bück Dich”, welcher auf einer fahrbaren Bühne mitten im Publikum performt wird, zeigen wie ungeniert RAMMSTEIN sein können. Bild- und Tonaufnahmen aus der Perspektive des Konzertbesuchers bieten ein weiteres Highlight, so hört man zum Beispiel das Kreischen im Publikum als wäre man selbst Teil dieses Konzerts.

Mein Sitznachbar konnte es nicht lassen still zu bleiben und so hatte ich einige Kinobesucher beobachtet und sie hinterher befragt welchen Eindruck sie haben, denn im Vorfeld erfuhr ich dass es scheinbar in diversen Kinos tontechnisch massive Probleme gab. Ich konnte das bei meinem Besuch nicht feststellen, vielmehr war es laut – sehr laut, beinahe lauter als auf einem Konzert. Die meisten Meinungen der Kinobesucher beruhen auf zwei einfachen Worten: HAMMER GEIL!

Ab 19.05.2017 ist der Musikfilm RAMMSTEIN: PARIS als DVD und Blueray im Handel erhältlich und ich werde um einen Kauf nicht herumkommen, denn es ist ein Muss für jeden Rammstein-Fan. Wer über ein sehr gute Heimkinoanlage verfügt und mal keine Konzertkarten bekommt, der kann sich dann entspannt in seinen Sessel setzen und bekommt Soundmäßig vielmehr geboten als Live ;-).

Fazit: Bild- und Tontechnisch ein Meisterwerk. Besonders beeindruckt haben mich die Tonaufnahmen des Schlagzeugers Christoph, dessen Energie ich auf einem Konzert niemals so empfinden würde wie in RAMMSTEIN: PARIS, sowie die einzigartigen Effekte eines erstklassigen Musikvideos die RAMMSTEIN in ein neues Licht rücken.

Mehr Infos:
https://www.rammstein.de/de/
https://www.facebook.com/Rammstein/

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.