Phil Campbell And The Bastard Sons – The Age Of Absurdity

 

Geschrieben von Helgvar Sven Mánfreðson
Band: Phil Campbell And The Bastard Sons
Album: The Age Of Absurdity
Genre: Hard Rock
Plattenfirma: Nuclear Blast (Warner)
Veröffentlichung: 26. Januar 2018

 

Phil Campbell, Waliser seines Zeichens und 32 Jahre Gitarrist bei Motörhead. Diese Ära ging leider mit dem Tode Lemmys zu Ende. Sein ehemaliger Bandkollege und Drummer MIKKEY DEE schloss sich den Scorpions an, während Campbell sich seine Söhne musikalisch schnappte und mobilisierte. Todd, Dane und Tyla sowie Sänger Neil Starr bilden neben Phil Campbell das Quintett. Die Geburtsstunde von PHIL CAMPBELL AND THE BASTARD SONS war im August 2016 beim legendären Wacken Festival in Deutschland. Seitdem hat die Band eine selbstbetitelte EP veröffentlicht und bereits zahlreiche Headlineshows und Festivals in ganz Europa gespielt.

11 Titel liegen mir vor und man kann die Nähe, die Verbundenheit zu Motörhead hören, stilistisch spüren und wie ich einfach genießen! Mit Neil Starr haben sie die stimmliche Perfektion für dieses Projekt, für diese Band gefunden. Der Opener “Ringleader” und das folgende “Freakshow” sind zwei  perfekt rockend und geradlinige Songs. Oldschool Rock`n Roll Baby! Hier geht die Post ab, hier wird aufgedreht. Coole Mucke! “Gipsy Kiss” setzt dort nahtlos rockend an, während es bei “Dark Day” blueslastig und schwermütig weitergeht. “Step into the Fire” rockt wieder schnörkelos vorwärts. “Into The Dark” beschließt nach gut 45 Minuten den Reigen balladesk rockend. Es darf die Nachbarin oder die eigene Frau eng umarmt werden. Feuerzeuge an, Whiskeyflaschen hoch. Jeder wie er es romantisch mag. Der Bonustrack auf dem Album ist ein Cover des HAWKWIND-Tracks ‘Silver Machine’. 

Man sollte dieser Truppe live auch die Chance geben und nicht gleich nach Bomber oder Overkill rufen, denn verdient haben sie es allemal. Dies ist ein Album voll nach meinem Geschmack und ich gratuliere zu diesem rauhen, eigenständigen, rohbeinigen, dreckig rockend und groovenden Classic Rock Debütalbum. 

 

Trackliste:

1. Ringleader
 2. Freakshow
 3. Skin and bones
 4. Gypsy kiss
 5. Welcome to hell
 6. Dark days
 7. Dropping the needle
 8. Step into the fire
 9. Get on your knees
 10. High rule
 11. Into the dark
12. Silver Machine (Bonus Track)

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.