Our Dying World – Expedition (EP)

© Our Dying World

Geschrieben von Katja Maeting
Band: Our Dying World
Album: Expedition (EP)
Genre: Melodic Death Metal/ Thrash/ Modern Metal
Plattenfirma: unsigned
Veröffentlichung: 18. März 2019

Emotionen scheren sich äußerst wenig um Schubladen. Entsprechend breitgefächert ist der Strauß von Genre-Einflüssen, der im Sound von Our Dying World zusammenkommt. Die Songs der EP “Expedition” wurden alle von Drummer Tom Tierney geschrieben, der damit die emotionalen Belastungen der letzten Zeit, die mit persönlichen Verlusten einhergingen, verarbeitet. Erst danach suchte er sich die Mitmusiker, um diese musikalische Reise durch seine Gefühlswelt auch umzusetzen. Folglich handelt es sich hier um das Debüt der Band aus L.A., welches deren musikalische Gedankenwelt vorstellt und es dabei schafft, schon ein verhältnismäßig hohes Maß an Individualität zu präsentieren. Dass sie erst vor kurzem ihr Live Debüt gegeben haben, hört man ihnen definitiv nicht an.

Das auf den ersten Blick eher unscheinbare Intro spiegelt mit der Geräuschkulisse wohl den ursprünglichen Schock-Moment wieder und leitet in die Melo Death angehauchte Thrash-Nummer “Post Mortem” über, die nach einem Mid Tempo Start kräftig voran prügelt und dann wellenartig immer wieder zurück ins Mid Tempo fällt. Auffälligster Part ist jedoch das ausgedehnte Gitarren-Solo, bei dem sich ein Gast namens Ray Sanchez gekonnt melodisch austobt und die langsam etwas dumpf gewordene Thrash Attitüde angenehm aufbricht und dem mit über 5 Minuten doch etwas überlang geratenen Song neues Leben einhaucht. Hier macht die zweite Songhälfte definitiv am meisten Bock. Bei “Tyrant” gibt’s die Thrash Keule dann im Hochtempo, entsprechend weniger Raum bleibt für Variation im Riffing und auch der Gesang lässt sich erst spät zu abwechslungsreicher Ausgestaltung hinreissen, verstärkt mal die Shouts, driftet mal in Richtung Scream und verleiht dem Track so Prägnanz. Hier hätte etwas mehr Straffung aus einem mehr als ordentlichen Song noch einiges rausholen können.

Das Interlude-artige “Consequence” überrascht mit seiner entrückten, dezenten Melodieführung, die von schlichter, klar ausgeprägter Gitarrenarbeit hin zu leicht verzerrten raumgreifenderen Figuren reicht, die sich an epische Gitarren-Soli anlehnen, ergänzt um zwei kurze gesprochene Parts. Das melodisch-fließend angelegte “Liberation” ist für mich das Highlight der EP. Hier bewegen sich Our Dying World Richtung Melodic Death Metal, die melodischen Figuren der Gitarre werden um symphonische Elemente ergänzt und weben so einen entrückenden Klangteppich, auf dem diesmal Mastermind Tom Tierney die Vocals zeichnet. Stimmlich passt er perfekt zur musikalischen Ausrichtung des Tracks und setzt im Gesamtbild der EP einen interessanten Kontrast zum eigentlichen Sänger David Ainsworth. Um die stimmlich gesetzten Eisenpfähle ranken die Instrumentalisten dann ihre vergleichsweise filigranen Melodien. Ein klangliches Konzept, welches hoffentlich auch zukünftig Raum im Sound der Amerikaner haben wird, denn hier zeigen sie perfekt ihre Stärken und das sie mehr drauf haben als Thrash-Varianten. 

Our Dying World legen hier ein schönes Debüt vor, was alle Freunde der härteren Gangart ansprechen dürfte. Roh und emotional – dazu die Fähigkeit, sehr unterschiedliche Songs stimmig zusammenzustellen. Wenn sie dieses Niveau halten (hoffentlich, ohne die zugrundeliegenden Erfahrungen wiederholen zu müssen), dann wird man von diesen Jungs noch viel hören. Ein guter Anfang ist definitiv gemacht, lediglich ein bisschen mehr Knackigkeit im Sound, etwas mehr Variation im Gesang und mehr Mut zur Kürze würde ich mir stellenweise wünschen, aber für ein Debüt geht die Scheibe mehr als in Ordnung. Ich freue mich schon auf das nächste Kapitel der Geschichte von Our Dying World.

Von mir gibt es 7,5 von 10 Hellfire-Punkten

Trackliste:
1. The Desert Of The Real
2. Post Mortem – Ft. Ray Sanchez
3. The Tyrant
4. Consequence
5. Liberation
6. Culticide
7. Armageddon

Album Band Line Up:
Tom Tierney
David Ainsworth
Chris Buzea
Nick Laux

Live Band Line Up:
David Ainsworth
Ruben Figueroa
Chris Buzea
Nick Laux
Tom Tierney

Weitere Infos:
Website von Our Dying World
Our Dying World bei Facebook
Our Dying World bei Instagram
Our Dying World bei Twitter

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.