Night Legion – Night Legion

(C) Night Legion

Geschrieben von: Klaus Saalfeld
Band: Night Legion
Album: Night Legion
Plattenfirma: Massacre Records
Veröffentlichung: 27.10.2017

Aus Australien stammt die Formation NIGHT LEGION, die jetzt ihr gleichnamiges Debüt Album auf den Markt bringt. Allerdings sind die Mitglieder der Band keine Newcomer, sondern haben sich bereits in anderen Formationen einen Namen gemacht.
Sänger Vo Simpson steht auch bei den Thrashern Darker Half vorm Mikro, Gitarrist Stu Marshall ist bei Blasted to Static und Death Dealer aktiv, Drummer Clay T sitzt ebenfalls bei Blasted To Static hinter der Schießbude und Bassist Glenn Williams war mit den Power Metallern Dungeon unterwegs.
Wer mit den genannten Bands halbwegs vertraut ist, der dürfte über das, was auf “Night Legion” geboten wird, nicht sonderlich überrascht sein.

Die Jungs zelebrieren klassischen Power Metal im europäischen Stil, der aber nicht antiquiert, sondern erfreulich frisch klingt. Stilistisch wechseln die Songs – wie in dieser Sparte üblich – zwischen Speed Tracks wie dem Opener “Into The Light”, “Hell Below” oder “As Flames Scorch The Ground” und Metal Hymnen a là “Night Legion” oder “Titan”.

Dabei klingen die Songs im besten Sinne wie eine Mischung aus alten Helloween und Gamma Ray Scheiben, ohne diese über die Maßen zu zitieren.
Besonders hervorzuheben ist die ausgezeichnete Leistung von Sänger Vo Simpson , dessen Organ man als aggressive Mischung aus Michael Kiske und Tobias Sammet bezeichnen könnte. Auch die Instrumentalfraktion kann sich sehen bzw. hören lassen, die Band spielt wie aus einem Guss, insbesondere die Soli von Gitarrist Stu Marshall sind vom Feinsten.

Als Gastmusiker wirken Ross The Boss (Death Dealer, ex-Manowar), Pete Lasperance (Harem Scream) und Tsuyoshi Ikedo (Unveil Raze) auf “Titan” bzw. “As Flames Scorch The Ground” mit.

Einen einzelnen Track als Anspieltipp zu benennen fällt schwer, da kein Song wiklich abfällt – sind halt alle klasse – , aber wenns denn sein muss würde ich aufgrund der Gastbeiträge mal “Titan” nennen.
Für Fans von klassichem Power ist “Night Legion” Pflicht, alle anderen interessierten sollten das Album mal antesten.

Trackliste:

01. Into The Light
02. Night Legion
03. Enter The Storm
04. The Warrior
05. This Time
06. Hell Below
07. The Eye Of Hydra
08. As Flames Scorch The Ground
09. Titan

Line Up:

Vo Simpson: Gesang
Stu Marshall: Gitarre
Glenn Williams: Bass
Clay T: Drums

Mehr Infos:

Night Legion Website
Night Legion Facebook Seite
Video zu “Hell Below” auf Youtube

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.