Nemeziz – Gerechter Zorn

Geschrieben von Melanie Busch
Band: Nemeziz
Album: Gerechter Zorn
Label: Boersma Records
Veröffentlichung: 08. September 2017

Eine Nu/Alternative Metal Band, die auf klassische Rockelemente nicht verzichtet, das sind Nemeziz. Im Jahr 2012 wurde die Band im kleinen Örtchen Oehna in Brandenburg gegründet. Bei der Namenssuche tat man sich anfänglich schwer, bis die Drei auf die Göttin des Gerechten Zorns (Nemesis) kamen. Um einer Verwechslung aus dem Wege zu gehen tauschte man das S gegen ein Z aus und schon stand dem Start nichts mehr im Weg. Einige Songs enthalten Sozialkritisches und so nannte man das Album “Gerechter Zorn”, welches mir heute vorliegt.

Den Ersteindruck den die junge Band bei mir hinterlässt erscheint mystisch. Der Auftritt auf ihrer Facebookseite (eine Internetseite zur Band scheint noch zu fehlen) und das gewählte Cover des Albums “Gerechter Zorn” lassen mich rätseln. Es vermag absichtlich so gewählt zu sein, doch hört man in die ersten Songs bekommt man ein ganz anderes Gesamtbild. So stellt sich die Band im ersten Song “Unikat” gleich zu Beginn mit einem durchaus nettem Gitarrensolo vor und spätestens bei dem Gesang wird klar in welche Richtung sich die Band bewegt. Dies ändert sich in den ersten drei Songs nicht, so muss man auch nicht lang überlegen welche Bands den Sänger beeinflussen.

Bis auf “Home In The Basket” , der einzige englischsprachige Song, wirkt bis hierhin alles sehr ähnlich. Mit diesem Song fragte ich mich ob die Band sich sicher ist welche Richtung sie einschlägt. Doch bis zum Albumende höre ich auch in den anderen Songs massiv viel Ähnlichkeit mit den Böhsen Onkelz heraus und bin ständig auf der Suche nach Etwas. Soundmäßig ist mir das neue Album etwas zu eintönig. Bei einem zweiten Gitarristen könnte es spannender werden. “Alte Wunden” ist ebenso ein Titel der sich vom Rest des Albums abhebt. Was die junge Band in dieser Nummer und in “Home In The Basket” geschaffen hat, kann sich durchaus etablieren.

Tracklist:
01. Unikat
02. Die Wurzel Allen Übels
03. Feigling
04. Home In The Basket
05. Runde Nr. 3/ Mythos Barbarossa
06. Ketzer
07. Egal Was
08. Die Teufelsmauer
09. Alte Wunden
10. Dreck, Splitter & Scheiße
11. Der Böse Zwilling
12. B6

LineUp:
Patric Wurzer – Gesang/Gitarre
Oliver Tschage – Gesang/Bass
Christian Fritzsche – Schlagzeuger

weitere Infos:
https://www.facebook.com/Nemeziz.Metal/

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.