Matt Mitchell & The Coldhearts – Matt Mitchell & The Coldhearts

© Matt Mitchell & The Coldhearts

 

Geschrieben von Michi Winner

Band: Matt Mitchell & The Coldhearts

Album: Matt Mitchell & The Coldhearts

Genre: Rock

Plattenfirma: MMRecordingworks

Veröffentlichung: 31. Mai 2019

 

Bereits der erste Track macht mir klar, in welche Richtung es bei diesem selftitled Debüt geht: es gibt klassischen, recht entspannten Rock, der mich an Mike Tramp erinnert – allerings ohne dieses wahnsinnige Timbre. Die harmonischen Songs werden geprägt von ruhigen Grundmelodien, die durch Gesang und Gitarre geprägt werden. Die Keyboardanteile sind unterschiedlich hoch, aber eher nicht prägend für den Sound, Akzente setzen vor allem Gitarrenpassagen, die aber oft durch die Keys unterstützt werden.

Matt Mitchell hat auf diese Platte quasi komplett verschiedenen Menschen, denen er im Verlauf seines Lebens begegnet ist und die dieses auf die ein oder andere Art geprägt haben gewidmet. Es handelt sich also eigentlich um sehr persönliche Songs und obwohl es eine Track-by-Track Beschreibung der Inhalte gibt, möchte ich diese hier gar nicht wieder geben, da ich eine andere Aussage des Pressetextes viel interessanter und auch bewegender fand: Matt Mitchell meinte “obwohl diese Songs eine Bedeutung für mich als Schreiber haben, bin ich mir bewusst, dass sie, sobald sie in der großen weiten Welt sind, sie eine andere Bedeutung für verschiedene Leute haben”.

Das Songwriting fand zwischen 2017 und 2018 in nächtlichen Sessions statt, was das besondere Feeling der Platte erklärt. Dieses Gefühl sich in tiefster Nacht irgendwo mutterseelenalleine auf der leeren Autobahn zu befinden…

Wer also an diesem wunderschönen Frühlings-/Sommerwochenende noch den passenden entspannten Soundtrack sucht, dem kann ich Matt Mitchell & The Coldheart empfehlen. Wer gerne auch etwas Abwechslung und mal ein paar härtere Töne oder schnellere Nummern dazwischen möchte, der ist hier aber leider falsch.

Von mir gibt es 7 von 10 Hellfire-Punkten!

 

Trackliste:

  1. Black Diamonds
  2. Home
  3. On & On
  4. Dare You Watch
  5. Kings & Queens
  6. Unavailable
  7. Do You Wanna Be My God
  8. Old Enough & Ugly Enough
  9. Wave Goodbye
  10. Everything To You
  11. Keep Me Safe
  12. Waiting For The Sun

 

Line-Up:

Matt Mitchell: Gesang, Gitarre

Dom Ladd: Bass

Matt Cherry: Schlagzeug

Stevie Watts: Keyboard

 

weitere Informationen:

Website

Facebook

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.