Manimal – Purgatorio

 

Geschrieben von Helgvar Sven Mánfreðson
Band: Manimal
Album: Purgatorio
Genre: Power Metal
Plattenfirma: AFM Records
Veröffentlichung: 7. September 2018

 

Seit ihrer Gründung im Jahr 2001 hat MANIMAL aus Göteborg  zum dritten Mal erfolgreich ein weiteres musikalisches Meisterwerk hingelegt und zum Schlage ausgeholt, was mir nun mit neun Titeln vorliegt. Ihre vorherigen Alben “The Darkest Room” (2009) und “Trapped In The Shadows” (2015) waren perfekte Beispiele für modernen, zukunftsorientierten Power Metal. Das aktuelle Cover Artwork wurde von Claudio Bergamin (Judas Priest) entworfen.

Musikalisch neue Ideen wurden umgesetzt und so zelebrieren die Schweden perfekten Power-Metal voller Kraft, Leidenschaft und vielfältiger Kreativität. Eigentlich bin ich nicht so der Freund eierquetschender Vocals (ausgenommen natürlich mein Hero Rob Halford!), aber dies hier findet definitiv Zugang zu meinen Gehörgängen. Hier wird nicht gequikt, alles ist stimmig und angenehm.

So gesehen beginnt der Opener “Black Plague” mit einem großen Hauch Judas Priest und fängt mich uneingeschränkt ein. “Purgatorio” setzt die Gitarren, den straighten Rhythmus und die höheren Vocals an vorderste Stelle, das Kraftvolle wird nicht außer acht gelassen. “Manimalized” stampft frontal nach vorne und wieder höre ich einen anderen Rhythmus, wo ich einfach mit muss. Headbanging ist angesagt. “Spreading The Dread“, “Traitor” und “Behind Enemys Lines” machen ihrem Genre – Power-Metal – alle Ehre und stimmlich strahlt alles pure Leidenschaft aus. “Denial” und “Edge Of Darkness” setzen das nahtlos fort, was vorher schon von mir beschrieben wurde, um dann mit dem Rausschmeißer “The Fear Within” nochmal Akzente in puncto Kreativität zu setzten. Das Ganze hat einen leicht epischen Stil und kommt etwas ruhiger zum Ende hin daher.

Mit unterschiedlich krachenden Temposituationen, einer beeindruckenden Atmosphäre, stimmlicher Präsenz, choralen Parts, mit jeder Menge Power und Hookline, lassen mich die Schweden zurück. Ein Album, was beide Daumen von mir senkrecht erhält. Tack! 

 

Trackliste:

  1. Black Plague
  2. Purgatorio
  3. Manimalized
  4. Spreading The Dread
  5. Traitor
  6. Behind Enemy Lines
  7. Denial
  8. Edge Of Darkness
  9. The Fear Within

 

Besetzung:

Samuel Nyman (v)
Henrik Stenroos (g)
Kenny Boufadene (b)
André Holmqvist (d)

 

weitere Infos:

https://www.facebook.com/manimalofficial/

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.